Sugarland: Die Kunst, Risiken einzugehen

Sugarland; Foto: Kate Powers

Seit ihrem Debüt vor fünf Jahren mit dem Hit "Baby Girl" haben Kristian Bush und Jennifer Nettles von Sugarland den Verkauf von mehr als 5 Millionen Alben gestemmt, ihre zweite Auszeichnung als CMA Vocal Duo of the Year in Folge gewonnen und mit Pop-Ikonen wie Beyoncé, Bon Jovi und Melissa Etheridge zusammen gearbeitet. Und wenn hinter ihrem Erfolg auch harte Arbeit und großes Durchsetzungsvermögen stehen, lässt er sich doch auf ein einfaches Wort reduzieren: Furchtlosigkeit.

Weiterlesen ...

Singen ohne Risiko: Tipps von Stimmtrainern

Renee Grant-Williams mit Miley Cyrus; Foto: Vernell HackettWenn Country-Musiker einen "Rohrbruch" erleiden, rufen sie keinen Klempner - sie wenden sich an einen Stimmtrainer.

"Sänger kommen häufig wegen eines Notfalls zu mir", erläutert Renee Grant-Williams, der schon lange als einer der führenden Stimmtrainer in Nashville gilt. "Aber das Ziel ist, Zwischenfälle wie eine raue Kehle oder ein beschädigtes Stimmband zu vermeiden."
Weiterlesen ...

Musikvideos - die neue Einnahmequelle der Plattenindustrie

Onlinevideos gegen PlattenfirmenDas Herausnehmen der Videos der Warner Music Group bei YouTube kurz vor Weihnachten zeigt, dass die Spannung zwischen Musiklabels und Websiten beim Kampf um die immer wichtiger werdenden Gewinnquellen für die unter Druck geratene Musikindustrie weiter wächst: Werbe- und Lizenzgebühren aus Musikvideos sind mittlerweile zum Großteil ins Internet abgewandert.

Der Stillstand kommt zu einem Zeitpunkt, an dem alle vier Major-Label (Warner Music, Universal Music Group, Sony Music Entertainment und EMI) ihre Lizenzverträge mit YouTube, der bekanntesten Videosite, neu verhandeln.
Weiterlesen ...

Jennifer Hanson gewinnt die zweite Runde mit "Thankful"

Jennifer Hanson; Foto: Juan Pont LezicaKaum ein Songschreiber in Nashville würde, wenn einer seiner Songs Platz 1 erklommen hat und ein weiterer von ihm auf Platz 5 steht, dies mit den Worten kommentieren "Oh nein, so ein Mist"

Aber genau so reagierte Jennifer Hanson zu Beginn des Jahres 2007, als Bucky Covington das gemeinsam mit ihrem Ehemann Mark Nesler und Tony Martin geschriebene Album "A Different World" herausbrachte, weniger als ein Jahr nachdem "The Wreckers" mit dem Titel "Leave the Pieces", den sie zusammen mit Billy Austin geschrieben hatte, einige Wochen lang die Charts anführten.
Weiterlesen ...

Country wird weihnachtlich: So kann man die Weihnachtszeit mit Liedern feiern

CountryGoesChristmasEs passiert jedes Jahr im vierten Quartal. Das Wetter wird kalt. Überall in der Nachbarschaft flackern bunte Lichter. Dann, nach zehn Monaten mit Liedern über Herzschmerz, Romantik, mit Partys und anderen essentiellen Dingen des Lebens, verspüren die Menschen den Drang, sich wieder "White Christmas" anzuhören.

Die Musikindustrie hat dies schon vor langer Zeit gemerkt und als Resultat ward uns das Weihnachtsalbum geboren.
Weiterlesen ...

Musik am laufenden Kilometer: Überlebenstipps für Tourneen bei hohen Benzinpreisen

Emerson DriveWährend es einige Künstler bekanntlich nicht erwarten können, wieder auf Tour zu gehen, musste durch den rapiden Benzinpreisanstieg im letzten Sommer doch rasch reagiert werden, um die Musik am Laufen zu halten. Sogar die ganz großen Stars bekamen die schlechte Lage zu spüren: Ihre Megagagen verhinderten zwar, dass Konzerte der Benzinkrise zu Opfer fielen, aber die Profite wurden durch den Transport des gesamten Trosses von Arena zu Arena doch merklich strapaziert.

Weiterlesen ...

Roy Orbison: Zwanzig Jahre nach dem Tod von Roy Orbison steht der erste dunkle Ritter des Rock 'n' Roll, der nach Nashville zog, noch immer im Dunklen

Roy OrbisonOktober 1964. Die Ed Sullivan Show. Der Moderator mit den gebeugten Schultern macht eine einladende Geste, um seinen ersten Gast vorzustellen. Die Kamera holt etwas heran, das wie eine monochrome Statue wirkt. Sich kaum bewegend, spielt der Gast ein gewundenes Riff auf seiner schwarzen Gretsch-Gitarre. Er trägt einen schwarzen Sharkskin-Anzug, eine Ray-Ban-Sonnenbrille und eine schwarzlackierte Tasche, die seine blasse Haut gespenstisch aussehen lässt. Seine Stimme, durchtrieben und bebend, ist ein Instrument kühler Sinnlichkeit. Sein Lied "Oh, Pretty Woman" hatte in den Charts gerade die dritte Woche als Nummer Eins vollendet. Nach ungefähr einer Minute neigt der Gast seinen Kopf, bringt ein Grinsen hervor und schnurrt: "Rrrrrrooouuulllll."

Weiterlesen ...