Country Night Gstaad

In diesem Jahr findet vom 21. bis 23. September bereits zum 24. Mal die Country Night Gstaad statt. Das Festival in dem alpinen Schweizer Nobel-Ort hat sich in dieser Zeit vielleicht nicht als größtes, aber vermutlich als wichtigstes europäisches Country-Festival etabliert. Warum? Weil die Veranstalter um Immobilien-Mogul Marcel Bach kompromisslos auf erstklassige Qualität setzten - also die Top-Stars Nashvilles; zum anderen besticht das exzellent organisierte Event durch gemütliche, authentische Atmosphäre, ein vielfältiges Rahmenprogramm und - nicht zuletzt - durch eine Landschaft, die an Reiz kaum zu toppen ist.

Nach Trace Adkins, Miranda Lambert, Kenny Rogers, Lady Antebellum und Clint Black, den Stars der letzten Jahre, trumpfen Marcel Bach & Co in diesem Jahr unter anderem mit Martina McBride auf. Neben Craig Campbell und der heimischen Formation TinkaBelle zaubern sie mit dem zum Country konvertierten Hitparadenstürmer Paul Young (gemeinsam mit seiner Band Los Pacaminos) auch eine echte Überraschung aus dem Hut. Die Acts im Detail:

Martina McBride: Neben Faith Hill und Shania Twain gehört die 1966 in Sharon, Kansas, geborene Sängerin zu den größten Stimmen des New Country. Allürenfrei besticht die Mutter von drei Töchtern und Ehefrau von Blackbird-Studio-Chef John McBride seit Karrierebeginn in den frühen 90er Jahren so gut wie ausschließlich mit ihrem Können. Gefühl- und kraftvoll wie kaum eine Zweite interpretiert sie rockigen Country ebenso glaubwürdig wie Balladen. Zu den größten Hits der unzählige Male ausgezeichneten Künstlerin gehören: "Independence Day", "Wild Angels", "Blessed" und "Wrong Again". Was die zierliche Lady mit der großen Stimme live zu bieten hat, stellt sie auch auf der 2008 erschienenen DVD "Live In Concert" eindrucksvoll unter Beweis.

Craig Campbell: Aus ganz Europa reisen Country-Fans nach Gstaad, um authentischen Country zu hören. Viele von ihnen kommen im stilgerechten Outfit, der Stetson ist allemal en vogue. Diese Besucher werden sich in 2012 bestimmt über die Show von Craig Campbell freuen. Denn der aus Lyons, Georgia, stammende Sänger und Songschreiber repräsentiert die traditionelle Ausrichtung des Genres. Ähnlich wie Tracy Byrd oder Luke Bryan verbindet er in seiner Musik bodenständige Themen und Klänge mit energiegeladener Interpretationskunst. Eine Mixtur die ankommt: Seine Singles "Family Man", "Fish" und "When I Get It" eroberten genauso Charts-Spitzenplätze wie sein gleichnamiges, 2011 erschienenes Album-Debüt. Keine Frage, ein Mann mit großer Zukunft.

Los Pacaminos feat. Paul Young: Man könnte glatt glauben, bei Los Pacaminos feat. Paul Young handelt es sich um die britische Version von The BossHoss. Okay, was den Spaß am urigen Country betrifft, nehmen sich diese beiden Acts wohl nicht viel. Andererseits haben die sechs Pacaminos mit Hitparadenstürmer Paul Young ("Everytime You Go Away", "Come Back And Stay") nicht nur einen echten Weltstar in ihren Reihen. Die Combo fährt musikalisch auch einen ganz anderen Kurs: zünftigen, mit Akustik-Gitarre und Akkordeon ausgestatteten Tex-Mex. Ein Sound, den der grandiose Sänger Young offenbar im Blut hat. Schließlich gehörte schon die Cover-Version des Waylon Jennings-Klassikers "Love of The Common People" zu seinen größten Hits. Wie stramm bei Los Pacaminos feat. Paul Young die Post abgeht, beweisen etliche Youtube-Videos. Also: reinschnuppern, Spaß haben und nach Möglichkeit live bewundern. Vielleicht der Geheimtipp der diesjährigen Country Night.

TinkaBelle: Dass die Schweiz ein gutes Pflaster ist, beweist nicht nur die Country Night Gstaad und die zuletzt für Furore sorgende Formation C.H.. Seit 2009 belegen dies auch TinkaBelle, die Band um die bildhübsche Tanja Bachmann. Mit ihrem 2011 erschienenen Album "Highway" und ihrem eingängigen Mix aus Country, Bluegrass und Pop landete die fünfköpfige Formation prompt auf Platz 2 der heimischen Charts. Spätestens seit der Zusammenarbeit mit dem italienischen Sänger Luca Napolitana zählt TinkaBelle auch jenseits der Alpen zu den angesagten Acts. Kein Wunder, die Band hat schließlich alles, was es zur Karriere braucht: Können, Charisma, Talent und - wie ihre Live-Auftritte belegen - jede Menge Drive.


Anmelden