CD Cover Shania Twain - Greatest Hits

Das Greatest Hits Album von Shania Twain umfasst ihre Efolge vom Start bis 2004

Shania Twain - das behauptet nicht zuletzt ihre Plattenfirma - ist die erfolgreichste Country-Sängerin der Welt. Erfolgreich, das ist sie ohne Frage: Die drei Alben "The Woman In Me" (ausgezeichnet mit 12-fachem Platin in den USA), "Come On Over" (2x Diamant) und "Up!" (10 mal Platin) gingen über 65 Millionen mal weltweit über die Ladentheke. Shania Twains 2003/4er "UP!-Tour" war den Konzertticketkäufern allein in Nordamerika $80 Millionen Dollar wert. Auch ihre Deutschlandkonzerte im Frühjahr 2004 waren bereits Monate im Voraus ausverkauft. Keine Frage, die hübsche Kanadierin hat es in einer Dekade vom "Country-Import aus dem Norden" zum globalen Superstar geschafft.

Nur, ob die bildhübsche Gattin von Rockproduzent Robert "Mutt" Lange tatsächlich eine Country-Sängerin ist, darüber darf beherzt gestritten werden. Ihr Album "Up!" ließ vorsichtshalber nach den Aufnahmen in Irland in drei Versionen einspielen/abmischen: Eine für den Country-Markt, eine für das Poppublikum und sogar eine Version mit weltmusikalischen Anleihen. Doch bei ihrem ersten Best-of Album verlässt sie sich auf die Popversionen: Als erste Single aus der europäischen Version von "Greatest Hits" erscheint das Duett "Party For Two", eingesungen mit Sugar-Ray-Sänger Mark McGrath. Sugar Ray? Wer? Mag da nicht nur derjenige fragen, der sich doch eher über denselben Song im Duett mit Country-Newcomer Billy Currington gefreut hätte. Immerhin: Für beide Versionen sollen Videos gedreht worden sein. Denn ohne Video - das weiß das Ehepaar Twain/Lange nur zu gut - wären ihre Songs nur halb so gut verkäuflich.

Drei Neuaufnahmen auf der Greatest Hits

Shania Twain findet es vielleicht ein wenig lustig, wenn sie im Booklet des Albums "Up!" einem gewissen Kevin Churko dankt. Denn dieser hat die Songs - Zitat - "aufgenommen, programmiert, editiert, konstruiert, dekonstruiert, nummeriert, gesichert, kopiert, gelöscht, wiederhergestellt und auf härtester Disc gesichert." Sollte man jemandem erklären, wie Shania Twains Songs klingen, dann trifft es wohl genau diese Aufzählung: Sie wirken in der Tat immer ein wenig sehr "programmiert, editiert, konstruiert" und so weiter und so fort. An "Up!" und dessen Vorgängern waren ganze Scharen von Musikern beschäftigt, um das Album trotz aller Technik organisch klingen zu lassen. Doch die drei Neuaufnahmen für "Greatest Hits" erledigten Twain und Gatte in Kleinstbesetzung: Das bereits erwähnte "Party For Two", die mittelmäßige Ballade "Don't" und das reichlich uninspirierte "I Ain't No Quitter" entstanden mit Hilfe von zwei Programmiern und - gerade mal - drei Musikern: Allzweckgitarrist Dann Huff, B.J.Cole an Pedal Steel und Dobro, Jonathan Yudkin an der Fiddle.

Aber 40 Millionen verkaufte Platten können nicht irren. "Greatest Hits" ist eine imposante Sammlung potenter Hitsingles und etwas dürftiger Balladen.Twain hat es gelernt, in einer männerdominierte Branche ihren Mann, ähhh, ihre Frau zu stehen. Ihre Texte erzählen von kleinen, selbstbewusste Aufmüpfigkeiten: Immer etwas dichter an den Spice Girls als an Alice Schwarzer, und stets sexy. "In my car I'll do the driving" singt Twain - allerdings nicht auf "Greatest Hits". Schon ihre Songtitel strotzen vor Selbstbewusstsein, diese Frau will ein ganzer Kerl sein - und verlangt dasselbe im Gegenzug auch von ihrem Auserwählten: "Man! I Feel Likea Woman", "The Woman In Me (Needs The Man In You)", "(If You're Not In It For Love) I'm Outta Here" und - natürlich - "That Don't Impress Me Much". Wer das vergangene Jahrzehnt nicht gerade in einer Einsiedlerhütte ohne Radiogerät verbracht hat, der wird an Shania Twains Hits nicht vorbeigekommen sein - und kann die meisten wahrscheinlich mindestens mitsummen.

Fazit: Shania Twains "Greatest Hits" ist ohne Frage eine eindrucksvolle Hitsammlung mit 21 Songs. Gut geeignet für all jene, die nicht alle Twain-Alben im Plattenschrank haben wollen, sich an die Karrierehighlights der Sängerin aber immer gerne erinnern. Da Twain im Laufe der letzten Dekade immer mehr vom Country-Pop in Richtung massenkompatiblem Stadion-Rocks abgedriftet ist, kommen wahre Country-Fans bei dieser Zusammenstellung allerdings zu kurz.

Label: Mercury (Universal) VÖ: 8. November 2004
01 Forever and For Always (Pop Red Edit)
02 I'm Gonna Getcha Good! (Red Single Edit)
03 Up! (Red Album Version)
04 Ka-Ching! (Red Album Version)
05 Come On Over
06 Man! I Feel Like A Woman! (Alternative Version)
07 That Don't Impress Me Much (Dance Mix Edit)
08 From This Moment On
09 Honey, I'm Home
10 You're Still The One (Remix)
11 Don't Be Stupid (You Know I Love You) (Country Album Version)
12 Love Gets Me Every Time
13 No One Needs to Know
14 You Win My Love
15 (If You're Not In It For Love) I'm Outta Here!
16 The Woman In Me (Needs The Man In You)
17 Any Man Of Mine
18 Whose Bed Have Your Boots Been Under?
19 Party For Two (mit Mark McGrath)
20 Don't!
21 I Ain't No Quitter

Anmelden