Devil's Knot - Im Schatten der Wahrheit

Devil's Knot - Im Schatten der Wahrheit

1993 erschütterte der bestialische Mord an drei Jungen die Kleinstadt West Memphis in Arkansas. In der tiefreligiösen Stadt war schnell klar, wer für die grausame Tat verantwortlich sein muss: drei Jugendliche, die Heavy-Metal-Fans sind und denen man eine Verbindung zu einem düsteren Satanskult nachsagte. Die Jugendlichen wurden verhaftet und zum Tode bzw. zu lebenslanger Haft verurteilt. Doch schnell wurden erste Zweifel an der Schuld der Teenager laut.

Weiterlesen ...

Alles ist Liebe

Filmplakat: Alles ist Liebe

Eine romantische Komödie, angelegt als Episodenfilm in der Weihnachtszeit und besetzt mit einer ganzen Riege bekannter Gesichter. Eine deutsche Antwort auf "Tatsächlich... Liebe" also. Der britische Film mit Hugh Grant, Liam Neeson, Colin Firth, Keira Knightley und Co. liegt zwar schon elf Jahre zurück. Doch irgendwem erschien dieses Konzept trotzdem unwiderstehlich - und so wurde man wiederum bei der niederländischen "Tatsächlich... Liebe"-Kopie "Alles is liefde" fündig, die als "Alles ist Liebe" nun fürs deutsche Publikum adaptiert wurde.

Weiterlesen ...

Mein Freund, der Delfin 2

Filmplakat: Mein Freund, der Delfin 2

"Retten, therapieren, freilassen!" - So lautet das Erfolgsrezept des in Florida ansässigen Clearwater Marine Hospitals; einer Einrichtung, die sich um verletzte Meerestiere aus aller Welt kümmert. Regisseur Charles Martin Smith, der mit seinem gewöhnungsbedürftigen Hundeabenteuer "Air Bud - Helden auf vier Pfoten" hierzulande zum ersten Mal in Erscheinung trat, zeigte sich von dem Leitsatz der bis dato einzigartigen Institution sowie dem Schicksal des Delfinweibchens Winter so beeindruckt, dass er es 2011 - rund sechs Jahre nach Winters Ankunft in Clearwater - für die Leinwand adaptierte.

Weiterlesen ...

Moms' Night Out

Filmplakat: Moms' Night Out

Der Markt für so genannte "christliche" Filme in den USA ist groß. "God's Not Dead", "Son of God" oder "Heaven Is For Real" - allesamt ernste Rührstücke - feierten in diesem Jahr überraschende Erfolge. Doch es gibt auch Komödien, die von Firmen produziert werden, die sich ihren Glauben groß auf die Fahne schreiben und mit ihren Geschichten entsprechende Werte vermitteln wollen. Eine davon ist "Moms' Night Out", die es in den USA, anders als bei uns, im Frühjahr auch ins Kino schaffte.

Weiterlesen ...

Hüter der Erinnerung - The Giver

Filmplakat: Hüter der Erinnerung - The Giver

Das Young-Adult-Kino des neuen Jahrtausends hat schon allerhand unterschiedliche Franchises hervorgebracht. Angefangen bei den Abenteuern des Zauberlehrlings Harry Potter über die Vampir-Schmonzetten um das "Twilight"-Pärchen Bella und Edward bis hin zu den toughen Kampfamazonen solch düsterer Zukunftsfantasien wie "Die Tribute von Panem" oder jüngst "Divergent" war bislang wahrlich für jeden Geschmack etwas dabei. Dabei hat es vor einer Weile der überraschende Erfolg von Filmen wie "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" oder "Wenn ich bleibe" gezeigt: Langsam aber sicher wendet sich die heranwachsende Generation der Fantasyaction ab und widmet sich ganz dem zwischenmenschlichen Drama.

Weiterlesen ...

A Million Ways to Die in the West

Filmplakat: A Million Ways to Die in the West

Was für eine herrliche Prämisse, die uns Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller Seth MacFarlane in seiner neuen Komödie "A Million Ways to Die in the West" da präsentiert: Schafzüchter und Feigling Albert (Seth MacFarlane himself) lernt im Zuge seiner Trennung von Freundin Louise (Amanda Seyfried) die toughe Anna (Charlize Theron) kennen, die den schlaffen Schäfer nicht nur ordentlich um den Finger wickelt, sondern zudem auch fluchen, schießen und trinken kann. Was zunächst zu einer Zweckgemeinschaft wird, um Louise wieder zurückzuerobern und aus den Händen des schmierigen Bartträgers Foy (Neil Patrick Harris) zu befreien, wird alsbald zu einem gefährlichen Unterfangen. Eine Sache vergaß Anna nämlich zu erwähnen: Sie ist mit einem eifersüchtigen Banditen (Liam Neeson) verheiratet, der seine Freundin gar nicht gern an der Seite eines anderen wiederfindet. Es sieht so aus, als müsse Albert schließlich doch zur Schusswaffe greifen…

Weiterlesen ...

Cowgirls and Angels 2 - Dakotas Pferdesommer

DVD Cover: Cowgirls and Angels 2 - Dakotas Pferdesommer

Der Titel, das muss in diesem Fall gleich einmal als erstes erwähnt werden, ist ein wenig irreführend. Denn "Cowgirls and Angels 2 - Dakotas Pferdesommer" ist nicht wirklich eine Fortsetzung der sympathischen DVD-Premiere "Cowgirls and Angels" aus dem vergangenen Jahr. Von der kleinen Ida nämlich fehlt jede Spur, stattdessen erzählt Regisseur und Autor Timothy Armstrong einfach eine ganz neue Geschichte unter dem gleichen Label.

Weiterlesen ...

Wo du zu Hause bist

DVD Cover: Wo Du zu Hause bist

Auf das neue Album von Jana Kramer - ihr zweites nach dem ebenso erfolgreichen wie gefeierten Debüt von 2012 - warten die Fans der Amerikanerin sehnsüchtig. Doch obwohl sie auf Tour bereits neue Songs spielte und dem Vernehmen nach längst mit den Aufnahmen begonnen hat, ist aktuell noch Warten angesagt. Wie gut, dass ihr neuer Film "Wo Du zuhause bist" endlich in Deutschland auf DVD erschienen ist, um die Zeit zu verkürzen.

Weiterlesen ...

Charlies Friseurladen - Der lange Weg nach Hause

Filmplakat: Charlies Friseurladen - Der lange Weg nach Hause

Der Hallmark Channel ist ein amerikanischer Kabelfernsehsender, der nicht nur Wiederholungen der "Golden Girls" oder von "Perry Mason" im Programm hat, sondern vor allem bekannt ist für seine TV-Filme. Und die entsprechen in der Regel immer dem gleichen Schema: sentimental bis kitschig, garantiert mit Happy-End samt Tränendrüsenalarm und Dialogen, die den Sprüchen auf jenen Grußkarten nicht unähnlich sind, mit denen die Firma Hallmark einst groß wurde.

Weiterlesen ...

Inside Llewyn Davis

Filmplakat: Inside Llewyn Davis

Man muss noch nicht einmal an "O Brother, Where Art Thou?" denken, um sich vor Augen zu führen, welch immense Bedeutung Musik - oder genauer gesagt: Songs - für die Filme der Coen-Brüder haben. "These Boots Are Made For Walking" in "Fargo". Jefferson Airplane in "A Serious Man". Und natürlich immer wieder Bob Dylan. Um genau den geht es nun auch irgendwie in "Inside Llewyn Davis", dem musikalischsten Coen-Film bislang. Wobei man vielleicht besser sagen müsste: um Dylan geht es eben gerade nicht. Vielmehr ist er in dieser wunderbaren Tragikomödie die alles entscheidende Leerstelle.

Weiterlesen ...