Miss Undercover 2 Cover
DVD / Blue-Ray kaufen
amazon DVD kaufen
jpc DVD kaufen
Redaktionswertung Film nicht bewertet
Userwertung

Trampel mit Charme
Entpuppt sich ein Hollywood-Film als Kassenknüller, folgt eine Fortsetzung auf dem Fuß. Für "Miss Undercover 2" ließ sich Sandra Bullock, die beide Teile auch produziert hat, erstaunliche fünf Jahre Zeit. Und gemessen an dem, was dabei herausgekommen ist, fragt man sich: Warum hat das so lange gedauert? Denn das zweite Abenteuer der burschikosen Agentin Gracie Hart (Bullock) ist weder originell, noch ausgefeilt, sondern eine uninspirierte Angelegenheit. So sehen Sequels aus, die die Welt nicht braucht. Das Original war ein halbwegs funktionierendes, ganz auf Sandra Bullock zugeschnittenes Slapstick-Vergnügen. Ziemlich grobschlächtig zwar, aber mit einer liebenswürdigen Hauptfigur, die fluchte, beim Lachen grunzte und mit offenem Mund kaute, dass man ihr Zäpfchen sehen konnte. Der Witz bestand darin, dass sich dieses FBI-Trampel undercover unter eine Miss Wahl mischen sollte, ohne aufzufallen, um einen Bombenleger dingfest zu machen. Mehr Handlung war nicht, aber das reichte als Folie für eine Gag-Parade, die beim großen Publikum hervorragend ankam.

PR-Agentin des FBI
Die Fortsetzung schließt sich unmittelbar an. Gracie Hart ist durch die Vereitelung des Bomben-Attentats beim Schönheitswettbewerb zum Star geworden. Weil sie bei Einsätzen nun ständig erkannt und um Autogramme gebeten wird, zieht ihr Boss die Konsequenzen: Gracie soll als PR-Aushängeschild das Image des FBI aufpolieren, statt im Straßenkampf mitzumischen. Doch als ihre Freunde "Miss America" Cheryl und Stan Fields (Heather Burns und William Shatner aus dem ersten Teil) in Las Vegas entführt werden, nutzt Gracie ihre PR-Rolle, um sich vor Ort in die Ermittlungen einzuschalten - sehr zum Ärger des lokalen FBI-Bosses Collins (Treat Williams) und ihrer neuen Partnerin Sam (Regina King aus "Ray"), die für Gracies Sicherheit sorgen muss und sie zu allem Überfluss nicht ausstehen kann...

Gestylte Vorzeigefrau
Natürlich gibt es auch in "Miss Undercover 2" die eine oder andere bissige Dialogzeile und ein paar gelungene Gags. Besonders die ständigen Zicke- und Schlägereien zwischen Gracie und ihrer Aggro-Kollegin Sam, die lieber einmal zuviel als zuwenig hinlangt, sind erfrischend derb. Die Beiden geben ein amüsantes Buddy-Gespann ganz im Stil von Mel Gibson und Danny Glover in "Zwei stahlharte Profis" ab. Und Las Vegas ist als Location ja nie verkehrt. Doch das wars dann auch schon. Der Rest des Films nervt mit einer lieblos zusammengeschusterten, flachen Geschichte, sinnlosen und tumben Kaspereien (Gracie als Seniorin im Altenheim und mit Sam bei einer Drag-Queen-Show) und der Erkenntnis, dass ausgerechnet das, was den ersten Teil so erfolgreich und amüsant machte, hier weitgehend fehlt: aus dem FBI-Trampel ist eine gestylte Vorzeigefrau geworden. Wie langweilig.

Hello, Dolly
Fans von Dolly Parton können von dem Film gleich ganz die Finger lassen. Ihr Gastauftritt dauert kaum länger als zwei Minuten und besteht auch aus einem mäßig witzigen Einfall, die man in diesem Film zuhauf ertragen muss: In die Entführung ist eine Drag Queen verwickelt, die sich als Dolly Parton verkleidet hat. In einem Hotel hält Gracie die echte Dolly für die falsche und reißt sie nach einer wilden Verfolgungsjagd zu Boden. Nur um dann auf ihr sitzend ihre Oberweite zu betatschen und peinlich berührt festzustellen, dass sie die falsche Dolly erwischt hat - nämlich die Echte!

Fazit: Alles andere als fabelhaft - wie die meisten Fortsetzungen von Kassenhits, ist auch diese Aufkoche höchst entbehrlich. Aber da der Film nur einen Bruchteil des Originals eingespielt hat, dürfte einem ein zweites Sequel wohl erspart bleiben.

  • Regie und Schauspieler

  • Produktionsinfos

  • Starttermine

Regie Schauspieler Rolle
John Pasquin Sandra Bullock ... Gracie Hart
Regina King ... Sam Fuller
Enrique Murciano ... Jeff Foreman
William Shatner ... Stan Fields
Ernie Hudson ... McDonald
Heather Burns ... Cheryl
Dolly Parton ... sich selbst

Studio: Castle Rock Entertainment / Village Roadshow Pictures (Warner Bros.)

Land: USA, 2005

FSK:frei ab 12 Jahren

Laufzeit:115 Minuten

Kino:24. März 2005
DVD: 28. Juni 2005
Pay-TV: 30. April 2006
Free-TV:


Anmelden