Top 25 Billboard Hot Country Songs Charts vom 17. November 2018
Die ersten acht Plätze der Billboard Hot Country Songs Charts bleiben, im Vergleich zu Vorwoche, unverändert, d.h. "Meant to Be" von Bebe Rexha featuring Florida Georgia Line sind nach wie vor auf Platz 1 dicht gefolgt von Luke Combs und "She Got The Best of Me".
Top 25 Billboard Country Album Charts vom 17. November 2018
"Interstate Gospel" von den Pistol Annies steigt neu auf Platz 1 der Billboard Country Album Charts ein. Kumuliert wurden in der ersten Chartwoche 30.000 Alben verkauft, 27.000 davon in traditionellen Albumverkäufen. "Interstate Gospel" steigt außerdem auf Platz 1 der Americana/Gospel Album Charts auf 1 ein und belegt Platz 15 in den Billboard Top 200 Charts (alle Genres).
Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "Lighthouse Keeper", veröffentlicht. Der in Limerick, Irland, geborene Sänger und Songschreiber lud Stella Parton aus Nashville ein, um die gemeinsame Single "Love Me Right Now" in seinem Heimatland zu promoten. Die Anzahl der Printinterviews sowie Radio- und Fernsehauftritte haben nun dazu geführt,…
Top 25 Billboard Hot Country Songs Charts vom 10. November 2018
In der 49. Woche in Folge stehen Bebe Rexha feat. Florida Georgia Line auf Platz 1 der Billboard Hot Country Songs Charts und so schnell scheinen sie den Platz nicht räumen zu wollen, denn in den Billboard Country Streaming Charts konnte "Meant to Be" den größten Zuwachs verzeichnen und damit die Spitzenposition ausbauen.
Top 25 Billboard Country Album Charts vom 10. November 2018
Luke Combs hält sich mit "The One's for You" eine weitere Woche an der Spitze der Billboard Country Album Charts. Auf den Rängen gibt es zwei Neu- und einen Wiedereinsteiger. Höchster Neueinstieg ist Josh Turner mit seinem Album "I Serve a Savior", das in der ersten Woche rund 15.000-mal verkauft wurde, davon 14.000 traditionelle Album-Verkäufe.
The BossHoss erneut auf Platz 1 der Charts
The BossHoss erobern mit "Black ist Beautiful" Platz 1 der Offiziellen Deutschen Charts. Mit einem zum Rock 'n' Roll-Saloon umgebauten Western-Truck rockten The BossHoss am vergangenen Wochenende in Berlin und Hamburg und feierten mit dieser weltweit einmaligen Aktion die Veröffentlichung ihres neuen Albums "Black is Beautiful" und offensichtlich hat sich der Aufwand gelohnt denn steigt heute in die Charts ein.
Don Mescall - Lighthouse Keeper
Auf "Lighthouse Keeper" singt Don Mescall mit dem Who is Who der irischen Musik-Szene. Mit "Lighthouse Keeper" präsentiert Don Mescall erst seinen zweiten Longplayer nach "Innocent Run" aus dem Jahr 2006. Doch das heißt nicht, dass der gebürtige Ire in den letzten Jahren untätig war. Ganz im Gegenteil, als Songschreiber war er für zahlreiche Hits anderer Künstler verantwortlich. Über zehn Millionen verkaufte Platten…
Top 25 Billboard Hot Country Songs Charts vom 3. November 2018
Noch gut einen Monat, dann sind Bebe Rexha feat. Florida Georgia Line mit "Meant to Be" bereits ein Jahr auf Platz 1 der Billboard Hot Country Songs Charts. Großen Anteil daran haben die Fans, die seit Monaten "Meant to Be" streamen und damit immer wieder auf Platz 1 der Billboard Country Streaming Charts hieven, denn die Billboard Hot Country Songs Charts setzen sich aus Radio-Airplay,…
Top 25 Billboard Country Album Charts vom 3. November 2018
Luke Combs ist mit "This One's For You" zurück auf Platz 1 der Billboard Country Album Charts. Das Album ist seit 73 Wochen in den Charts und verdrängt diese Woche Eric Church von der Pole Position. Einen Neueinsteiger gibt es auch. Jason Isbell & The 400 Unit tauchen diese Woche in den Top 25 der Billboard Country Album Charts auf.
C2C - Country to Country 2019 erstmals in Deutschland
Europas größtes Country-Festival C2C: Country to Country kommt im März 2019 nach Deutschland. C2C: Country to Country ist das größte und populärste Country Musik Festival Europas. Es findet jeden März in London, Glasgow und Dublin statt und zählte zuletzt allein in London über 50.000 Besucher. 2019 kommt es erstmals nach Deutschland! Auf der Bühne stehen die weltweit größten Country Stars sowie Nachwuchstalente aus Nashville. 2019…
Neuerscheinungen: Country Music CDs und DVDs
CountryMusicNews.de listet die CD- und DVD Neuerscheinungen der kommenden Wochen und Monate, in den USA und Deutschland, auf. Die Liste gibt einen chronologischen Überblick, wann welches Album erscheint und gibt im Regelfall eine direkte Bestellmöglichkeit zu Amazon.com oder Amazon.de sowie zu JPC. (Eine Vorbestellung bei digitalen Download-Anbietern ist oftmals so frühzeitig noch nicht möglich, daher verzichten wir an dieser Stelle auf ein Link, aber sobald…
Josh Turner - I Serve a Savior
Josh Turner liefert mit "I Serve a Savior" ein Album mit besonderem Tiefgang ab. Glücklicher Familienvater und gläubiger Christ - wer das Leben von Josh Turner in den vergangenen Jahren ein wenig verfolgt hat, weiß, dass dies keine aufgesetzte Attitüde ist, sondern schlichtweg die Wahrheit. Bei seinem neuen Album wollte der Country-Sänger eine Platte veröffentlichen, die auf einem der wichtigsten Werte seines Lebens…
Alexander Eder mit Country Music eine Runde weiter bei The Voice of Germany
Alexander Eder singt sich bei The Voice of Germany mit "Your Man" von Josh Turner in die Battles. Ein Country-Song sorgt im deutschen Fernsehen für mächtig viel positiven Wirbel. Wie ist das möglich? Der Österreicher Alexander Eder hat während seiner Blind-Audition von "The Voice of Germany" mit "Your Man" einen Nummer 1 Hit von Josh Turner gesungen - und damit Millionen von Zuschauern begeistert.
Top 25 Billboard Hot Country Songs Charts vom 27. Oktober 2018
Seit 47 Wochen steht "Meant to Be" von Bebe Rexha feat. Florida Georgia Line auf Platz 1 der Billboard Hot Country Songs Charts. In der letzten Woche stand das Duo Florida Georgia Line mit "Simple" auch auf Platz 2 und viele haben gedacht, dass sich Florida Georgia Line quasi selbst an der Billboard Hot Country Songs Charts ablösen. Die Wahrscheinlichkeit ist geringer geworden, denn Simple…
Top 25 Billboard Country Album Charts vom 27. Oktober 2018
Eric Church kann sich mit seinem aktuellen Langspieler "Desperate Man" auch in der zweiten Woche nach Veröffentlichung an der Spitze der Billboard Country Album Charts halten. Etwas mehr Bewegung gibt es auf den unteren Rängen der Top 25 Billboard Country Album Charts. Alleine drei Neueinsteiger sind dort zu verzeichnen, darunter auch Colter Wall, der im März 2019 für vier Konzerte nach Deutschland kommt.
Gelungene Premiere vom Potato Music Festival
Am 20. Oktober 2018 feierte das Potato Music Festival in München Premiere. Im Werksviertel wird Urbanität neu definiert. Es ist Heimat der Münchner Startup- und Gründerszene, Anlaufpunkt für Kreative, Arbeits- und Gestaltungsraum für Künstler und Musiker der Sub- und Hochkultur. Also der richtige Ort ein Country Music Festival zu etablieren. Am vergangenen Sonnabend, den 20. Oktober 2018, fand im Technikum die erste Ausgabe des Potato…
LenneBrothers Band - Santa's Plane
14 Songs zum Fest: "Santa's Plane" ist das erste Weihnachtsalbum der LenneBrothers Band. Stollen, Dominosteine, Printen und Lebkuchen Herzen füllen schon seit Wochen die Regale in den Supermärkten. Selbst wenn die Rekordtemperaturen der vergangenen Wochen und Monate es nicht vermuten lassen - auch in diesem Jahr wird es wieder Weihnachten. Zur Einstimmung auf die Festtage gehört die passende Musik. In diesem Jahr liefert…
Jason Isbell & The 400 Unit - Live from The Ryman
"Live from the Ryman" ist das dritte Live-Album von Jason Isbell zusammen mit der 400 Unit. Jason Isbell liebt die Abwechslung. Das hört man nicht nur seiner Musik an, sondern bemerkt man auch an seiner Zusammenarbeit mit seiner Band The 400 Unit. Immer wieder ist die Arbeit von einer On-Off-Beziehung geprägt, welche aber sehr wohl kreative und künstlerische Früchte trägt. So gewann Isbell…
CMA Songwriters Series 2018 begeistert Hamburger Publikum
2018 gastierte die CMA Songwriters Series 2018 in Hamburg und Künstler als auch Publikum waren hin und weg. Es ist das zweite Mal, dass die von CountryMusicNews.de präsentierte CMA Songwriters Series auch in Deutschland halt machte. Während im letzten Jahr Berlin auf dem Tourneeplan stand, gaben die Songschreiber Chris DeStefano, Drake White, Charlie Worsham und Ashley Campbell in diesem Jahr der freien und Hansestadt Hamburg…
John Hiatt - The Eclipse Sessions
John Hiatt meldet sich mit The Eclipse Sessions zurück. John Hiatt blieb mit seinen Alben immer ein bisschen unter dem Radar. Sein erfolgreichstes Album "Mystic Pinball" schaffte es 2012 gerade einmal auf Platz 38 der US-Charts. Nichtsdestotrotz ist er schon seit über 40 Jahren im Geschäft. Satte 28 Alben brachte der 66-Jährige im Laufe seiner Karriere heraus. Also fast jedes Jahr eines. Das…

Wieder eine Chance...wird sie diesmal genutzt?

Image

Sie ist wieder mal da! Die Chance für die Country Music in Deutschland, sich nachhaltig und auf Dauer im Bewusstsein des Publikums festzusetzen und dabei das Image von Lagerfeuer-Musik loszuwerden. Diese Chance trägt den Namen Johnny Cash. Ohnehin der populärste Country-Künstler hierzulande, sorgt der "Man in Black" posthum dafür, dass diese Musik zum Tagesgespräch wird. Denn der Film "Walk The Line!" - übrigens von Cash und seiner Frau June Carter selbst noch mit initiiert - ist ein richtiger Publikumsrenner. Nachdem der Streifen bereits in den USA für Furore sorgte (u.a. mit mehreren Golden Globes ausgezeichnet und für Oscars nominiert), lockt er auch in Deutschland die Menschen scharenweise in die Kinos. Auch der Soundtrack bleibt nicht in den Regalen liegen, die im Handel befindlichen Tonträger von Johnny Cash verkaufen sich durch die Bank erfreulich gut. Seit Wochen ist der Film "Walk The Line" und damit zwangsläufig auch die Künstler und seine - die Country - Music Thema für nahezu jedes Unterhaltungs-Magazin im Fernsehen, und sogar in den Nachrichten.

Welch eine Chance, über diesen Boom das Genre Country Music insgesamt schmackhaft zu machen!

Ähnliche Gelegenheiten gab es freilich auch in der Vergangenheit. Meist waren bestimmte Künstler dafür verantwortlich. Künstler aus der Country Music, die in Deutschland eine erstaunliche Popularität erhielten. Man denke nur an Kenny Rogers, Kris Kristofferson, John Denver, Dolly Parton oder Shania Twain. Egal ob durch ihre Musik oder auch Filme standen sie im Blickfeld der öffentlichkeit. Allein, der Country Music allgemein hat es wenig und schon gar nicht dauerhaft auf die Sprünge geholfen. Es blieb dabei, dass zwar der Künstler das Interesse der breiten öffentlichkeit auf sich zog, für die von ihm vertretene Musikrichtung aber kaum etwas abfiel.

Man erinnert sich mit gewisser Wehmut auch an große Country Festivals in den 70er Jahren, mit prominenter internationaler Besetzung. Oder an Fernseh-Shows wie "It´s Country Time" mit Freddy Quinn als Gastgeber, die zur besten Sendezeit liefen.

Fakt ist, die Country Music vegetiert in Deutschland weiterhin als Randgruppenmusik vor sich hin, weiterhin mit den hinlänglich bekannten Vorurteilen bedacht. Vor allem der Country Szene selbst ist es nicht gelungen, die sich bietenden Chancen beim Schopf zu packen und alles dafür zu tun, das einmal geweckte Interesse dafür zu nutzen, der öffentlichkeit nachhaltig zu beweisen, welch große Vielfalt die Country Music zu bieten hat. Man war zu sehr mit sich selbst beschäftigt, darauf bedacht, das Terrain zu sichern oder sich sogar untereinander zu bekriegen. Man konnte durchaus den Eindruck gewinnen, dass die ohnehin überschaubare sogenannte "Country-Szene" gar nicht wirklich darauf bedacht war, den entscheidenden Schritt nach vorne zu tun. Für einen Außenstehenden bot die Country Szene das Bild einer in sich uneinigen Welt. Anstatt potentiellen neuen Fans und möglichen Interessenten von außen die Country Music weiter schmackhaft zu machen, vertrieb man sie mit einer unglücklichen Selbstdarstellung. Trucker gegen Cowboys, Traditionalisten gegen Modernisierer und das alles in einer vergleichsweise kleinen, alles andere als heilen Welt. Am heftigsten zutage trat der Twist in manchen Print-Medien. Dort wurde der Leser mit Internas und Animositäten konfrontiert, die ihn reichlich wenig interessierten. Alles zu Lasten einer umfassenden, fundierten Berichterstattung. Worte und Absichtserklärungen gab es in den einschlägigen Kreisen zwar immer - allein die Taten folgten dann nicht.

Das Erstaunliche dabei - dieses Szenario wiederholt sich seit mehreren Jahrzehnten immer wieder. Mit anderen Handelnden (oder Nicht-Handelnden) aber stets dem gleichen Ergebnis. Nur eines ist geblieben: das Jammern darüber, wie ungerecht man der Country Music mitspielt und dass Keiner etwas dagegen unternehme.

Ein Blick über den Tellerrand hinaus zu unseren europäischen Nachbarn, in denen nicht Englisch gesprochen wird, zeigt, dass es auch anders geht. Dort bereitet die lokale Country Szene den Boden für nordamerkanische Künstler vor. Gute einheimische Acts erfreuen sich großer Beliebtheit, auch wenn sie nicht unbedingt in den heimischen Pop Charts Furore machen. Nicht von ungefähr gastieren Stars aus den USA und aus Kanada regelmäßig dort und finden ihr Publikum. Sicher ein Verdienst der Medien, Veranstalter, Promotoren und vor allem der Fans.

Leider Gottes finden sich hierzulande an entscheidenden Stellen in Rundfunk, Fernsehen und Presse außerhalb der Country-Szene immer noch zu viele Entscheidungsträger, die beim Thema Country Music fast schon boshaft die Klischees auspacken und darauf herumreiten. Aber die Szene selbst tut auch des Ihrige, diese Klischees zu bestätigen.

Jetzt wird der Country-Szene also im Sog von Johnny Cash und "Walk The Line" wieder eine Chance auf dem Silbertablett serviert. Es liegt an uns Country Fans und Country-Medienschaffenden sie zu nutzen. Jetzt ist Gelegenheit dazu, nüchtern sachlich daran zu arbeiten, der Mitbürgerschaft zu vermitteln, was die Country Music der Gegenwart für ein höllisch interessantes und weit gefächertes Spektrum zu bieten hat. Es darf nicht länger der Eindruck herrschen "Country" sei ein Schimpfwort. Wenn Deutschland als der drittgrößte Markt für Unterhaltungsmusik nicht weiter als Diaspora in Sachen Country Music gelten soll, muss ein genereller Umdenkungsprozess stattfinden. Wie sagte ein amerikanischer Country Star unlängst: "Wenn wir nach Europa kommen, fliegen wir nicht nach Deutschland sondern über Deutschland hinweg nach England, Skandinavien, Holland…"

Das sollte man ändern können. Vieles hat sich bei den Rahmenbedingungen grundlegend geändert. Die elektronischen Errungenschaften eröffnen dieser Tage ganz andere Möglichkeiten … wenn man sich ihrer bedienen will. Das Ziel sollte ganz einfach sein, dem Publikum neben anderen Arten von Musik auch die Country Music in ihrer ganzen Bandbreite zugänglich zu machen. Es wird dann selbst entscheiden, was ihm gefällt und was nicht. Wenn man allerdings nichts von einem Produkt erfährt, kann man auch nicht darüber befinden. Hier gilt es den Hebel anzusetzen und die Kräfte nicht mit unnützen Diskussionen darüber zu verschwenden, ob etwas "country" ist oder nicht, ob "country" nur in einer Sprache, nämlich in Englisch echt ist oder nicht. Es ist wieder einmal Johnny Cash, der posthum eine Weiche stellt…

Nicht nur für mich bleibt die spannende Frage: Wird die Country Szene diesmal die Chance nutzen und das derzeit bestehende Interesse dauerhaft konservieren können?


Anmelden