Wynonna & The Big Noise - Wynonna & The Big Noise

CD Cover: Wynonna & The Big Noise - Wynonna & The Big Noise

Welcome back! Wynonna Judd ist - nach Pop, Pomp und Las Vegas - wieder zurück zu ihren Wurzeln: beim erdigen Country und Blues.

Über Wynonna, die seit vielen Jahren auf ihren Nachnamen "Judd" verzichtet, kann man leidenschaftlich diskutieren. Über ihr Talent, aber auch über ihre bisweilen fehlgeleiteten Karriereentscheidungen. Nur eines ist unstrittig: Als Sängerin ist die rothaarige Wuchtbrumme aus Kentucky eine Ausnahmeerscheinung. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Drummer Cactus Moser, hat sie jetzt ein neues Bandprojekt gestartet: Wynonna & The Big Noise. Gute Entscheidung!

Man durfte gespannt sein. Denn eine CD von war in den letzten Jahren immer eine Art Wundertüte. Bei ihrem 1992 erschienenen, gleichnamigen Solo-Debüt präsentierte die jüngere Hälfte des Mutter-Tochter-Acts "The Judds" soliden, gefälligen Country-Rock und -Pop, gewürzt mit der einen oder anderen Blues- und Folk-Nummer. Das galt weitgehend auch für die nachfolgenden Alben "Tell Me Why" und "Revelations". Solide Wertarbeit, mit gefälligen Songs, von Top-Produzenten (Tony Brown) und den besten Musikern Nashvilles in Szene gesetzt - und stets in obersten Charts-Regionen platziert. So hätte es weitergehen können. So ging es aber nicht weiter. Babypause, eine gescheiterte Ehe und auch musikalisch hat sie etwas den Anschluss an aktuelle Sounds und Trends verloren. Ihre weiteren Alben floppten zwar nicht, sie erreichte aber nur noch mit dem 2003 veröffentlichten "What The World Needs Now Is Love" die Top-10 der Charts.

Zuletzt mag sie mit ihrem "Love Heals - A Tribute to Our Wounded Warriors" (2010) zwar noch Applaus aus den patriotischen Kreisen geerntet haben, die CD kletterte aber nicht höher als bis Platz 32. Zu wenig für eine Sängerin ihrer Güte. Es folgten "The Judds"-Revivals und Las Vegas-Konzerte. Alles okay, alles legitim. Man muss ja schließlich von etwas leben.

Wynonna & The Big Noise - zurück zur alten Klasse

Jetzt aber scheint die stimmgewaltige Sängerin wieder ihren früheren Biss gefunden zu haben. Gemeinsam mit Ehemann Cactus Moser, der frühere Drummer von Highway 101, hat sie jetzt das Bandprojekt "Wynonna & The Big Noise" aus der Taufe gehoben. Vielleicht die beste künstlerische Entscheidung in den letzten 20 Jahren. Denn gemeinsam mit ihren vier soliden Mitmusikern spielt die routinierte Sängerin alle ihre gesanglichen Trümpfe und ihr unwiderstehliches Temperament aus - in strammen Country-Rockern, in Blues-Tracks, in harmonisch prächtig eingängigen Southern-Rock- und Soul-Songs.

Anstatt klangtechnisch zu feilen und zu schminken, bis kaum mehr etwas von der Seele eines Songs übriggeblieben ist, gehen es Wynonna und ihre Herrenriege rustikal an. Nach alter Musikers Sitte haben sie die Titel größtenteils live im Studio eingespielt. Diesen rauen Charme spürt man. Und er tut den Songs gut. Schon der von Chris Stapleton mitkomponierte Opener "Ain't No Nothing" besticht durch stramm rockenden Groove, rotzigen Gitarren und klasse Hooklines. Erster Stargast: die wunderbare Susan Tedeschi. Erstes Zwischenfazit: top! Die Messlatte legt der innere Kritiker gleich mal um eine Stufe höher. Doch kein Problem für Wynonna & Co. Der mit brummender Hammond, Tom-Tom-Grooves und mit viel Freiräumen ausgestattete Soul-Leckerbissen "Cool Ya'" drängt sich ebenfalls sofort in die Hörgänge wie das nachfolgende, Jason Isbell als nächsten Duett-Partner präsentierende "Things That I Lean On". In dem ruhigen, wundervoll komponierten Track zeigt die stämmige Wynonna, dass sie auch eine Frau für leise und eindringliche Töne sein kann. Vor allem, wenn ihr mit Jason Isbell ein Meister der Sensibilität zur Seite steht.

Wynonna & The Big Noise plus handverlesene Gästeriege

Gar nicht leise, gar nicht zögerlich wird es in dem Southern-Rocker "You Make My Heart Beat Too Fast" und auch nicht bei dem im Retro-Soul und Zwei-Viertel-Motown-Groove angelegten "Staying In Love". Für die einschmeichelnden Melodien war Raphael Sadique verantwortlich, einer der jungen Helden der neuen R&B- und Soul-Szene. So schön der Titel sein mag. Ihre Fans werden sie dennoch lieber mit der Blues-Ballade "Keeps Me Alive" hören. Erneut: ein fantastischer Song. Ruhig, hypnotisch langsam, aber voller Intensität und Gefühl. Für das Tüpfelchen auf dem berühmten "i" sorgt das Slide-Solo von Derek Trucks. Vier Minuten, zwölf Sekunden purer Musikgenuss.

Auch die restlichen Titel haben ihren Reiz, strotzen vor Musikalität und Spielfreude. Zum Beispiel der tief gehende Folksong "Jesus And A Jukebox", die soulige Blues-Ballade "You Are So Beautiful" und - vor allem - das sehr nach Mitternachtssession klingende, im extrem langsamen Swamp-Blues gehaltene "Choose to Believe". Mit knapp vier Minuten ist der herrliche, an frühe Ry Cooder-Meisterwerke erinnernde Titel viel zu kurz. Zum Glück gibt es die Replay-Taste.

Fazit: Wynonna hat Las-Vegas-Bombast und Sound-Schminke entsorgt, um mit einer handwerklich astreinen Herrenriege erdige Klänge zu fabrizieren. Das gleichnamige Album Wynonna & The Big Noise bietet erstklassigen Country-Rock sowie soulige und bluesige Southern-Rocker. Schon jetzt gilt: das Comeback des Jahres!

Label: Curb (hier nicht veröffentlicht) VÖ: 12. Februar 2016
01 Ain't No Thing (mit Susan Tedeschi)
02 Cool Ya'
03 Things That I Lean On (mit Jason Isbell)
04 You Make My Heart Beat Too Fast (mit Cactus Moser)
05 Staying In Love
06 Keeps Me Alive (mit Derek Trucks)
07 Jesus And A Jukebox
08 I Can See Everything
09 Something You Can't Live Without
10 You Are So Beautiful
11 Every Ending (Is A New Beginning)
12 Choose to Believe
Anmelden
Tedeschi Trucks Band - Let Me Get By (Doppel-CD)
CD Besprechungen
Mit ihrem dritten Album "Let Me Get By" gelingt der Tedeschi Trucks Band der Sprung auf ein neues Qualitäts-Level - jetzt ist sie bereit für den richtig großen...
Wynonna und Cactus Moser: Verlobung unterm Weihnachtsbaum
Aktuelle Nachrichten
Wynonna Judd (47) und Cactus Moser (54) haben ihre Verlobung bekanntgegeben. Die Country-Sängerin und der Schlagzeuger entschieden sich am 24. Dezember 2011, dass sie den Schritt in die Ehe wagen...
Tedeschi Trucks Band - Revelator
CD Besprechungen
Das Album "Revelator" der Tedeschi Trucks Band wurde mit einem Grammy ausgezeichnet. Ich muss zugeben, schon der Opener "Come See About...
Susan Tedeschi - Hope and Desire
CD Besprechungen
Seit elf Jahren ist Susan Tedeschi mittlerweile eine feste Größe in der Szene. Zum ganz...
Jason Isbell reicht die Scheidung von Amanda Shires ein
Aktuelle Nachrichten
Die Ehe von Jason Isbell und Amanda Shires, zwei Säulen der Country- und Americana-Musik, hat ihren letzten Akkord angeschlagen...
Die Country-Gewinner für die 66. jährlichen Grammy Awards (2024)
Aktuelle Nachrichten
In der Nacht von Sonntag auf Montag war es wieder so weit: Der wichtigste Musikpreis der Welt wurde verliehen. Die Vergabe der Grammy Awards 2024 ist die 66. Verleihung. 94 Kategorien gab es in...
Rhiannon Giddens - You're the One
CD Besprechungen
Auf ihrem neuen Album "You're the One" serviert Rhiannon Giddens ein Song-Dutzend aus eigener Feder Rhiannon Giddens in einer Stilschublade ablegen? Ein...
Brandy Clark - Brandy Clark
CD Besprechungen
Mit ihrem vierten, selbstbetitelten Album knüpft Brandy Clark an ihr bisheriges Schaffen an Brandy Clark. Der Name genießt in der Nashville-Gemeinde einen...
Die Country-Nominierten für die 64. jährlichen Grammy Awards (2022)
Aktuelle Nachrichten
Die nominierten Country-Künstler für die Grammy-Awards 2021. The Recording Academy hat ein anderes Verfahren zur Auswahl ihrer Nominierten der Grammy Awards 2022 eingeleitet - mit einer Abstimmung...
Nitty Gritty Dirt Band veröffentlicht The Times They Are A-Changin'
Aktuelle Nachrichten
Die Nitty Gritty Dirt Band veröffentlicht The Times They Are A-Changin' mit Gästen. In Zusammenarbeit mit Jason Isbell, Rosanne Cash, The War and Treaty und Steve Earle hat die Nitty Gritty Dirt...