Martina McBride - Eleven

CD Cover: Martina McBride - Eleven
CD bei Amazon bestellen
CD bei JPC bestellen
Album bei iTunes herunterladen
Redaktionswertung Bewertung: 4 Sterne = gut
Userwertung

Martina McBride - kleine Frau, große Stimme. Zierlich, süß, eigentlich sehr natürlich, in den letzten Jahren auf glamourös gebürstet. Steht seit Jahren für Qualität im Country-Pop.

Diese Mini-Umschreibung ist auch für ihr aktuelles Album "Eleven" gültig. In den elf, gemeinsam mit Byron Gallimore produzierten Titeln bietet sie stimmgewaltigen Mainstream-Country-Pop an. Prima Songs, erstklassig arrangiert und eingespielt. Klar, könnte man jetzt vermuten, gleiches lässt sich auch von unzähligen anderen Neuerscheinungen aus Nashville behaupten. Stimmt, dennoch bietet Martina McBride mehr - ihre eigene spezielle Note.

Im Gegensatz zu mancher neuen Country-Beauty lebt die aus einem Kaff in Kansas stammende Sängerin diese Musik mit Haut und Haar. Und das seit ihrem 1992 erschienenen Debüt "The Time Has Come". Authentizität ist bei ihr also kein Thema. Zumal die als Martina Mariea Schiff 1966 geborene Mutter von drei Töchtern seit 1988 mit Produzent, Tontechniker und Studiobetreiber John McBride verheiratet ist.

Natürlich hat sie auch dieses Album in Ehemanns "Blackbird"-Studio aufgenommen, eine der besten Adressen Nashvilles, nebenbei bemerkt. Gemeinsam mit Produzent Gallimore (Sugarland, Tim McGraw, Faith Hill u.a.) hat sie sich für dieses Album in allen Belangen tüchtig ins Zeug gelegt. Ihr Mix aus Stilfacetten und Zutaten ist vom Feinsten. Natürlich bildet exzellent radiotauglicher Country-Pop die Basis. Songs wie der Opener "One Night" oder das gemeinsam mit Brad und Brett Warren komponierte "Teenage Daughters".

Selbstverständlich lebt Martina McBride auch wieder ihre Balladen-Seite in vollen Zügen aus. Nicht umsonst gilt sie als die "Celine Dion der Country Music". Wer wissen möchte warum, soll in "I'm Gonna Love You Through It" oder "Summer Of Love" reinhören. Das ist, plump gesagt, großes Kino. Mit Streichern, Pedal Steel Guitar und Pathos satt. Für amerikanische Ohren vermutlich keinen Tick zu viel - für das nüchternere europäische Hörorgan dürfte es dagegen ruhig etwas weniger von allem sein. Egal, die Melodien sind hübsch angelegt.

Das gilt vor allem für die weniger schwülstige Ballade "Whatcha Gonna Do", bei der Dann Huff mitproduziert hat. Gemeinsam gelingt ihnen hier wirklich ein großer Wurf. Der Song besticht durch eine sehr, sehr schöne, im Gospel-Soul angelegte Melodie, durch ein vergleichsweise luftiges Arrangement und - natürlich - durch Martina McBrides hingebungsvollen Gesang. Klasse!

Überhaupt: Bei gut der Hälfte der Songs geben sich die Produzenten mit einem weniger opulenten Soundkleid zufrieden. Titeln wie dem mit 60ies-Charme aufgeladenen "Always Be This Way", dem eher Country-traditionellen "When You Love A Sinner" oder dem ruhigen Folk von "Long Distance Lullaby" tut dies nur gut.

Fazit: Martina McBride ist längst eine Marke - mit "Eleven" wird sie ihrem Image erneut gerecht: astreiner Country-Pop/Rock, garniert mit etlichen musikalischen Überraschungsmomenten. Solide Arbeit!

Martina McBride
Label: Republic Nashville / Wrasse (Helikon Harmonia Mundi) VÖ: 18. November 2011

  • Titelliste


01 One Night 07 Whatcha Gonna Do
02 Always Be This Way 08 Teenage Daughters
03 I'm Gonna Love You Through It 09 Summer of Love
04 Marry Me 10 When You Love A Sinner
05 Broken Umbrella 11 Long Distrance Lullaby
06 You Can Get Your Lovin' Right here

Anmelden