Kevin Chase - Hold On Tight

CD Cover: Kevin Chase - Hold On Tight

Das Europa-Debüt von Kevin Chase mit der Vover-Version von Waylon Jennings "Lonesome, On'ry and Mean".

Kevin Chase - ein kurzer Name - ähnlich einprägsam wie der eines Kenny Chesney. Doch von einem der absoluten Top-Stars der Szene trennen den Sänger aus der kanadischen Provinz New Brunswick noch Welten. Mit seinem dritten Album, der ersten Veröffentlichung, die offiziell im deutschen Musikfachhandel zu finden sein wird, soll der Abstand nun verkürzt werden.

Ganz taufrisch ist das Material, das sich auf der CD "Hold On Tight" von Kevin Chase befindet nicht - es handelt sich exakt um die Songs, die in Kanada und den USA unter dem Titel "Round 3" bereits seit Ende 2010 von Interscope/Universal erhältlich sind. Offensichtlich hat man in Europa für den Country-Rocker, der acht der 14 Songs verfasst hat, noch einige große Pläne in der Schublade. So hat Kevin Chase einen Vertrag unterschrieben, bei dem er in den zehn Jahren insgesamt drei Alben veröffentlichen darf, die dann in 39 Ländern in ganz Europa vertrieben werden. Ein enormer Vertrauensbeweis der Plattenfirma an den Sänger und in der heutigen Zeit alles andere als alltäglich.

Kevin Chase erinnert stimmlich an Blane Larsen

Musikalisch hält sich Kevin Chase, dessen Stimme sehr stark an die von US-Country Sänger Blaine Larsen erinnert, mit Vorliebe im rockigeren Bereich auf. Freunde ausgiebiger Gitarrenarbeit und stampfender Rhythmen dürften deshalb nicht nur bei Nummern wie dem fetzigen Befehl "Let's Get Dirty", "Tattoo", "You Gotta Love It" oder dem bluesig-rockenden "Lonesome, Orn'ry And Mean" auf ihre Kosten kommen.

Leider kann die Produktion von "hold on Tight" da nicht mithalten. So klingt das Werk unter heutigen Gesichtspunkten betrachtet ähnlich antik wie Kenny Chesneys Debüt "In My Wildest Dreams", das bekanntlich bereits schon 1994 erschien. Zugegeben, gibt es im Bereich des Indie-Country sicherlich selten die Chance, mal eben einen Buddy Cannon, Trey Bruce, James Stoud oder Dann Huff für die Arbeit an den Reglern aus dem Hut zu zaubern - dennoch hätte eine solche Investition "Hold on Tight" mit Sicherheit mehr Durchschlagskraft verliehen.

So ist auch die einzig echte Ballade "You're My Everything (The Wedding Song)" eine ordentliche Nummer, bei denen die Musiker ihren Studio-Job sauber erledigen, aber das gewisse Etwas eben fehlt - und das wird nun einmal benötigt, wenn man auch in Nashville und dem Rest der Welt bemerkt und gehört werden möchte.

Vielleicht aber schlägt Kevin Chase ja einen eher ungewöhnlichen Weg ein, indem er sich erst in Europa einen Namen verschaffen will: "Ich kann es kaum erwarten, durch Europa zu touren und viele der Fans zu treffen, die mir online geschrieben haben", erklärt Kevin Chase, der es in seiner Heimat immerhin schon mit zwei Lieder in die kanadischen Top 40 geschafft hat.

Fazit: Nett gemachter Independent Country mit einem guten Kevin Chase, der seine Ziele nicht zuletzt wegen der mäßigen Produktion wohl dennoch nur über Umwege erreichen wird.

Label: AGR Television (Sony) VÖ: 29. Juli 2011
01 Tattoo
02 Let's Get Dirty
03 Better Day
04 Love is On The Line
05 Somebody's Daughter
06 Outta Sight, Outta Mind
07 Just The Same
08 You're My Everything
09 You Gotta Love It
10 Far Enough Away
11 Born to Ride
12 If I Could Be Your Man
13 The Moment
14 Lonesome Ornery and Mean
Anmelden