Lucinda Williams - Blessed

CD Cover: Lucinda Williams - Blessed
CD bei Amazon bestellen
CD bei JPC bestellen
Deluxe Edition bei iTunes herunterladen
Deluxe-Version bei Musocload herunterladen
Redaktionswertung Bewertung: 4 Sterne = gut
Userwertung

Nur zur Erinnerung: Lucinda Williams ist die Tochter des Dichters und Literaturprofessors Miller Willilams. Sie wuchs in Chile, Mexiko und im Süden der USA auf, mit zwölf begann sie mit dem Gitarrespielen. Dass man von ihr keine stromlinienförmige 08/15-Musik erwarten kann, sollte fest stehen. Ihre eigenwillige Interpretation von Country und Roots-Rock verhinderte auch einen frühen Erfolg: 20 Jahre dauerte es, bis die 1953 in Louisiana geborene Lucinda Williams 1998 mit dem Album "Car Wheels On A Gravel Road" der Durchbruch gelang. Vorher aber machte sie schon als Songwriterin auf sich aufmerksam – unter anderem mit dem von ihr geschriebenen und von Mary Chapin Carpenter zum "Grammy Award" gesungenen "Passionate Kisses".

Mit "Blessed" legt die 2002 vom Time-Magazin als beste Songwriterin der USA gewählte Künstlerin nun ihr elftes Album vor. Es ist: typisch Lucinda Williams. Also: Ein tiefgründiger, häufig etwas sperriger, mit lakonischer, schnoddriger Stimme vorgetragener Mix aus Country, Folk und Alternative-Rock. Textlich ist Lucinda Williams - kein Wunder, bei diesen Genen - eine Klasse für sich. Alleine schon der Titelsong, der viel eher ein Gedicht als ein Lied ist und mit Zeilen wie diesen aufwartet: "we were blessed by the warrior, who didn’t need to win. We were blessed by the blind man, who could see for miles and miles". Nur noch Bob Dylan, mit dem sie auch auf Tour war, schreibt ähnlich poetische Song-Lyrik. Apropos Dylan. Gerade der Titeltrack erinnert mit lässigen Grooves und bluesigen Folk-Melodien stark an den großen Bob. Gegen Ende des über fünfminütigen Werkes, keine übertriebene Formulierung, denkt man aber unweigerlich an die guten, alten Grateful Dead: ein sessionhaftes Ending mit einem ganz im Stile von Jerry Garcia gehaltenen Gitarrensolo.

Ganz anders dagegen das anschließende "Sweet Love". Ein Song, aufs Wesentlichste reduziert: Laidback Groove, wehklagendes Akkordeon, lakonischer Gesang – alles ganz sparsam angelegt und trotzdem ganz große Stimmung erzeugend. In diesen ruhigen und verhaltenen Momenten läuft Williams ohnehin stets zur Höchstform auf. In Titel wie dem bluesigen "Ugly Truth", der Ballade "I Don’t Know How You’re Livin'" oder in dem – einer der stärksten Titel – das an "Wicked Game" von Chris Isaak denken lassende "Copenhagen". Im letztgenannten Track gestattet sie sich harmonisch immerhin Zugeständnisse an den Mainstream. Eine Ausnahme der CD.

Ansonsten schert sich die Widerborstige herzlich wenig um Standards und Regeln. Das belegen auch die teilweise ausufernd langen Songs: der erneut mit opulentem Gitarrensolo aufgeladene Blues von "Convince Me" dauert knapp, das anschließende elegische "Awakening" über sechs Minuten.
Dass Lucinda Williams auch einen Grammy als beste weibliche Rockinterpretin zu Hause in ihrer Vitrine stehen hat, unterstreicht sie mit einigen lärmenden Tracks – wie bei dem nicht nur vom Titel her düsteren "Seeing Black".

Dass Country allerdings hier eine Nebenrolle spielt, wird auch durch Produzent Don Was (u.a. Rolling Stones) und den Aufnahmen in Los Angeles klar. Zur illustren Gästeriege gehört übrigens auch Elvis Costello, was man durchaus auch als künstlerischen Ritterschlag deuten kann.

Fazit: Ein weiteres starkes und tief gehendes Album der Ausnahme-Songwriterin. Leider setzt sie in der Umsetzung nur selten auf Country-Noten.

Label: Lost Highway (Universal) VÖ: 25. Februar 2011

  • Titelliste CD 1

  • Titelliste CD 2 (Deluxe Edition)


01 Buttercup 07 Blessed
02 I Don't Know How You're Livin' 08 Sweet Love
03 Copenhagen 09 Ugly Truth
04 Born to Be Loved 10 Convince Me
05 Seeing Black 11 Awakening
06 Soldier's Song 12 Kiss Like Your Kiss

01 Buttercup (The Kitchen Tapes) 07 Blessed (The Kitchen Tapes)
02 I Don't Know How You're Livin' (The Kitchen Tapes) 08 Sweet Love (The Kitchen Tapes)
03 Copenhagen (The Kitchen Tapes) 09 Ugly Truth (The Kitchen Tapes)
04 Born To Be Loved (The Kitchen Tapes) 10 Convince Me (The Kitchen Tapes)
05 Seeing Black (The Kitchen Tapes) 11 Awakening (The Kitchen Tapes)
06 Soldier's Song (The Kitchen Tapes) 12 Kiss Like Your Kiss (The Kitchen Tapes)

Anmelden