CMA Country Christmas - Die Einschaltquoten

CMA Country Christmas 2019

Wie viele Menschen sahen die CMA Country Christmas Gala 2019 auf RTLplus?

Nachdem die CMA Awards 2019 auf Vox und das CMA Fest 2019 auf RTLplus in den letzten Wochenüberschaubare Einschaltquoten vermelden konnten, wurde am gestrigen Mittwoch, den 18. Dezember 2019 die CMA Country Christmas Gala 2019 auf RTLplus ausgestrahlt. Konnte die Show einen Ausreißer nach oben machen oder reiht sie sich in die Quotengeschichte der anderen zwei Sendungen ein?

Country Weihnachts-Sondersendungen haben in den USA eine lange Tradition. Jeder große Künstler, von Judy Garland bis Dean Martin haben solche Sendungen aufgezeichnet. Die erste Serie war die 168 gestartete "The Bob Hope Christmas Special". Der Komiker lud hierzu regelmäßig Gäste ein und das "Silver Bells" mit Duett mit Reba McEntire ist heute Kult.

Seit 2010 produziert die Country Music Association (CMA) ihre jährliche CMA Country Christmas Gala, in der die angesagten Country-Künstler auftreten und die von der American Broadcasting Company (ABC) ausgestrahlt werden. Mit der CMA Country Christmas Gala 2016 folgte die erste Ausstrahlung im deutschen und österreichischen Fernsehen. Der damals über Sky zu empfangene Pay-TV-Sender "GoldStar TV sicherte sich die Rechte für drei Jahre und strahlte somit bis zur 2018er Country Christmas Gala die Sendung aus. Mit den Einschaltquoten war der Musiksender mehr als zufrieden und erreichte jedes Jahr überdurchschnittliche Marktanteile.

Im Rahmen der Bertelsmann Country Music Offensive erhielt in diesem Jahr RTLplus die Rechte und strahlte CMA Country Christmas 2019 aus.

CMA Country Christmas 2019 auf RTLplus

RTLplus strahlte die CMA Country Christmas zur besten Sendezeit ab 20:15 Uhr aus und kam laut GfK Entertainment sowohl insgesamt als auch bei den jungen Leuten nicht über 0,3 Prozent Marktanteil hinaus. Zum Vergleich: Fast der sechsfache Wert ist inzwischen bei allen Zuschauern üblich. Insgesamt kam die rund anderthalbhalbstündige Sendung auf 100.000 Zuschauer - 70.000 davon waren älter als 50 Jahre.

Selbst in dieser Gruppe vermochte die Sendung aber nicht wirklich zu punkten. Bei den 50- bis 64-jährigen generierte das Format 0,3 Prozent, bei den Menschen über 60 Jahren waren es 0,4 Prozent. Auf 0,4 Prozent kamen die weihnachtlichen Lieder auch in der Altersklasse der 40- bis 49-Jährigen. Bei den Zuschauern unter 30 Jahren war derweil eine Reichweiten-Messung gar nicht möglich; nach offiziellen Ergebnissen lag die Zuschauerzahl hier bei null.

Sortiert nach Berufsgruppen ließ sich der einzig halbwegs positive Ausschlag bei den Selbstständigen feststellen; hier lag die ermittelte Quote bei 0,8 Prozent. Um diese zu erreichen, genügten aber rund 10.000 Zuschauer. Immerhin positiv für die Übertragung: Exakt die Hälfte des Gesamtpublikums, also 50.000 Menschen, leben in Haushalten mit einem Nettoeinkommen von über 1750 Euro pro Monat; rund 20.000 haben nach eigenen Angaben weniger als 1.000 Euro zur Verfügung. Diese Zahlen sind selbstverständlich für die Werbeindustrie von Bedeutung.

CMA Awards 20119, CMA Fest 2019, CMA Country Christmas 2019 - eine Analyse

Die bisherigen Einschaltquoten dürften bei dem Bertelsmann-Konzern nicht zu knallenden Sektkorken geführt haben. Es bleibt aber die Hoffnung, dass man hier einen langen Atem hat, damit sich das Genre Country Music entwickeln lässt.

Ernüchternd ist, dass selbst viele Country-Fans von sich schreiben, dass sie die Sendung nicht gesehen haben, obwohl fast alle Country-Medien und auch diverse Mainstream Medien über die Ausstrahlung der drei Sendungen berichtet haben. Hinzu kommt teils Kritik, die oftmals nur dazu dient, einen Schuldigen zu suchen. So wurde gefordert die Sendung beispielweise auf RTL auszustrahlen. Auch wenn das vermutlich zu mehr tatsächlichen Zuschauern geführt hätte, wäre der Markanteil wahrscheinlich katastrophal ausgefallen und man hätte die Sendungen sofort abgesetzt. Auch die Forderung auf den größeren Bertelsmann-Sendern Werbung für die Country-Sendungen zu machen, ist nicht praktikabel. Stelle man sich doch nur mal vor man schaut RTL und bekommt 10 Minuten Werbung von allen Sendungen, die auf den kleineren Sendern laufen.

Unterm Strich war die Senderauswahl innerhalb der Sendergruppe richtig. Es gibt noch kleinere Stellschrauben, an denen gedreht werden kann, um die Einschaltquoten und die Wahrnehmung zu verbessern. Sicher ist, dass Country Music eine Nische ist, das muss sich ändern, aber von Anfang an Einschaltquoten wie beim "Tatort" zu erwarten, führt nur zu Frustration auf allen Seiten.

Weiterführende Artikel: CMA Awards 2019 - ein Kommentar.

Anmelden