Kris Kristofferson erhält Woody Guthrie-Preis

Kris Kristofferson

Am 18. Oktober wird Kris Kristofferson in Tulsa mit dem renommierten "Woody Guthrie Prize" ausgezeichnet. Er tritt damit in die Fußstapfen von Marvis Staples und Pete Seeger.

Der "Woody Guthrie Prize" hat noch keine lange Tradition. Erst im Jahr 2014 wurde er vom Guthrie Center ins Leben gerufen, Folk-Ikone Pete Seeger war der erste Preisträger. So jung der Award sein mag, so renommiert und bedeutend ist er. Denn der nach dem 1967 verstorbenen Pionier der amerikanischen Folk- und Protestsong-Bewegung benannte Award, stellt hohe Anforderungen an potentielle Preisträger. Sie müssten sich mit ihrer Kunst für soziale Veränderungen stark machen und gleichzeitig den Geist der Folk und Singer/Songwriter – so wie ihn Guthrie vorlebte – glaubwürdig verkörpern. "Kris Kristofferson ist ein schon fast logischer Gewinner für diesen Preis", sagt Deana McCloud, Chefin des Woody Guthrie Centers, "schließlich erhebt er seit über 50 Jahren seine Stimme gegen soziale Ungerechtigkeit und für die Entrechteten." Durch seine unermüdliche Arbeit habe er dazu beigetragen, die Welt um ein Stück besser zu machen.

Award-Gala mit Kris und Rodney

Die feierliche Preisverleihung findet am 18. Oktober in Tulsa statt (im Brady Arts District). Neben der Award-Zeremonie dürfen sich die Gäste auch über eine spezielle Show freuen: Kris Kristofferson wird, begleitet von seinem langjährigen Wegbegleiter Rodney Crowell, einige seiner größten Erfolge vortragen. Crowell freut sich bereits auf dieses Gastspiel – schließlich outet er sich als einer der größen Kristofferson-Fans: "Wie Hank Williams und Johnny Cash vor ihm, hat Kris Kristofferson buchstäblich die Country Music neu definiert – mit sorgfältig sensiblen, dosiert emotionalen Songs, und einem klaren Blick auf gesellschaftliche Missstände. Ich bin ein großer Bewunderer."

Der Kartenvorverkauf für das Event startet am 13. Juni, Tickets kosten erschwingliche 50 bis 60 Dollar.

Anmelden