Gwyneth Paltrow verliert Plattenvertrag bei Altantic Records

Gwyneth Paltrow

Vor circa 2 ½ Monaten meldete das zur Warner Music Group gehörenden Label Atlantic Records, dass man Gwyneth Paltrow unter Vertrag genommen hätte (wir berichteten). Nun sieht es so aus, als ob man der Schauspielerin nur ein lukratives Angebot unterbreiten hatte, dass Paltrow wohl auch unterschreiben wollte, aber nicht unterschrieben hat.

Da Paltrow ein wenig gepokert hat und die Unterschrift immer wieder hinauszögerte, zog Altantic Records nun das Angebot zurück.

Aufgeschreckt durch die Pressemeldung des Labels sagte ein Sprecher von Paltrow: "Atlantic war nicht das einzige Label, das sie unter Vertrag nehmen wollte. Sie hat sich noch nicht einmal entschieden, ob sie ein Album aufnehmen will, aber sie denkt immer noch darüber nach."

In der Ellen DeGeneres Show sagte Paltrow: "Ich hab’ noch nichts unterschrieben, aber denke darüber nach. Ich muss mir erst einmal Gedanken über das Konzept machen, denn ich will es entweder richtig oder gar nicht machen."

Der Hype um Gwyneth Paltrow Gesangskünste lässt in den USA langsam nach, denn der Film "Country Strong", der bei uns am 9. Juni 2011 in die Kinos kommt, verschwindet mehr und mehr aus dem Gedächtnis der Amerikaner. Auch der Auftritt der Kalifornierin in der Hit-TV-Serie "Glee" (Super RTL) ist schon zu lange her, als dass er bis zum Herbst - und früher kann das Album rein technisch nicht erscheinen - in den Köpfen der Zuschauer bleibt.

Anmelden