Grammy-Logo

Wissen Sie was heute in Deutschland vermutlich eins der häufigsten Wörter ist, die gegoogelt werden? Lady Antebellum, denn die Country-Gruppe hat den Grammy in zwei der Hauptkategorien, Aufnahme des Jahres und Song des Jahres, gewonnen.

Lady Antebellum waren für insgesamt 10 Grammys nominiert und konnten nicht nur in den Hauptkategorien, sondern auch in den Country-Kategorien das begehrte Grammophon mit nach Hause nehmen

In der Nacht von Sonntag auf Montag verlieh die Recordings Academy zum 53. Mal den begehrtesten Musikpreis der Welt und so haben die Mitglieder in den Kategorien abgestimmt, in denen Country-Künstler nominiert waren:

Aufnahme des Jahres (Kategorie 1): Hier konnte sich "Need You Now" von Lady Antebellum klar gegen "Nothin' On You" von B.o.B Featuring Bruno Mars, "Love The Way You Lie" von Eminem Featuring Rihanna, "F*** You" von Cee Lo Green und "Empire State Of Mind" von Jay-Z & Alicia Keys durchsetzen.

Die Auszeichnung für das Album des Jahres (Kategorie 2) ging an "The Suburbs" von Arcade Fire hier mussten sich "Recovery" von Eminem "Need You Now" von Lady Antebellum "The Fame Monster" von Lady Gaga und "Teenage Dream" von Katy Perry geschlagen geben.

Der Song des Jahres (Kategorie 3) hatte wieder einen Country-Gewinner, hier konnte "Need You Now" von Lady Antebellum die meisten Stimmen auf sich vereinen. Mit nominiert waren "Beg Steal or Borrow" von Ray LaMontagne And The Pariah Dogs, "F*** You" von Cee Lo Green, "The House That Built Me" von Miranda Lambert und "Love The Way You Lie" von Eminem featuring Rihanna.

Der Awards für die beste Gesangsleistung einer Country-Sängerin (Kategorie 36) ging an "The House That Built Me" von Miranda Lambert. Minominiert waren "Satisfied" von Jewel, "Swingin'" von LeAnn Rimes, "Temporary Home" von Carrie Underwood und "I'd Love to Be Your Last" von Gretchen Wilson.

Die beste Gesangsleistung eines Country-Sängers (Kategorie 37) war "'Til Summer Comes Around" von Keith Urban. Er verwies "Macon" von Jamey Johnson, "Cryin' For Me (Wayman's Song)" von Toby Keith, "Turning Home" von David Nail und "Gettin' You Home" von Chris Young auf die Plätze.

"Need You Now" von Lady Antebellum bekam ebenfalls die Auszeichnung als beste Gesangsleistung eines Country-Duos oder eine Country-Band (Kategorie 38), das Nachsehen hatten "Free" von der Zac Brown Band, "Elizabeth" von Dailey & Vincent, "Little White Church" von Little Big Town sowie "Where Rainbows Never Die" von The SteelDrivers.

Beste gesangliche Zusammenarbeit im Genre Country (Kategorie 39) lieferten die Zac Brown Band & Alan Jackson mit "As She's Walking Away". Mit einer Nominierung wurden "Bad Angel" von Dierks Bentley, Miranda Lambert & Jamey Johnson, "Pride (In The Name Of Love)" von Dierks Bentley, Del McCoury & The Punch Brothers, "Hillbilly Bone" von Blake Shelton & Trace Adkins und "I Run to You" von Marty Stuart & Connie Smith bedacht.

Das Bestes Country Instrumetal Stück war "Hummingbyrd" von Marty Stuart - er verwies "Tattoo of a Smudge" von den Cherryholmes, "Magic #9" von The Infamous Stringdusters, "New Chance Blues" von den Punch Brothers und "Willow Creek" von Darrell Scott auf die Plätze.

Bester Country-Song (Kategorie 41) war "Need You Now" von Lady Antebellum. Mitnominiert waren "The Breath You Take" von George Strait, "Free" von der Zac Brown Band, "The House That Built Me" von Miranda Lambert, "I'd Love To Be Your Last" von Gretchen Wilson und "If I Die Young" von The Band Perry.

Auch als Bestes Country-Album (Kategorie 42) bekam Lady Antebellum, für "Need You Now", die Auszechnung. Für gingen "Up On The Ridge" von Dierks Bentley, "You Get What You Give" von Zac Brown Band, "The Guitar Song" von Jamey Johnson und "Revolution" von Miranda Lambert leider leer aus.

"The Reason" von Diamond Rio wurde als bestes Southern, Country, oder Bluegrass Gospel Album (Kategorie 54) ausgezeichnet. Es konnte sich damit gegen "Times Like These" von Austins Bridge, "Expecting Good Things" von Jeff & Sheri Easter, "Journey On" von Ty Herndon sowie "Live at Oak Tree: Karen Peck & New River" "Karen Peck & New River durchsetzen.

Zum besten Americana Album (Kategorie 64) wählten die Mitglieder der Recording Academy "You Are Not Alone" von Mavis Staples. "The List" von Rosanne Cash, "Tin Can Trust" von Los Lobos, "Country Music" von Willie Nelson und "Band of Joy" von Robert Plant waren mit ins Rennen gegangen

"Mountain Soul II" von Patty Loveless kontte die Auszeichnung als Bestes Bluegrass Album (Kategorie 65) mit nach Hause nehmen. Die Mitnominierten waren "Circles Around Me" von Sam Bush, "Family Circle" von The Del McCoury Band, "Legacy" von Peter Rowan Bluegrass Band und "Reckless" von The SteelDrivers.

Nach dem Oscar und Golden Globe regen im letzten Jahr, konnte "Crazy Heart" in diesem Jahr auch noch die Auszeichnung als bestes Compilation Soundtrack Album (Kategorie 81) einheimsen. Nicht ausgezeichnet wurden "Glee: The Music, Volume 1", "Tremé" , "True Blood, Volume 2" oder "The Twilight Saga: Eclipse".

Oscar 2010, Golden Globe 2010 und Grammy 2011 als bester Song, der für einen Soundtrack geschrieben wurde (Kategorie 83) für "The Weary Kind" aus dem Film "Crazy Heart". Da werden sich Ryan Bingham und T Bone Burnett gefreut haben. Sie konnten sich gegen "Down In New Orleans" aus dem Film "Die Prinzessin und der Frosch", "I See You" aus dem Film "Avatar - Aufbruch nach Pandora", "Kiss Like Your Kiss" aus der Fernsehserie "True Blood" und "This City" aus der Fernsehserie "Tremé" durchsetzen.


Anmelden