Brad Paisley und Carrie Underwood moderieren die CMA Award-Gala 2008

ImageEr ist der zur Zeit unangefochtene, beste Sänger; sie ist die unangefochtene, beste Sängerin. Sie gewannen beide ihren ersten CMA Award als neue Künstler, die mit dem Horizon Award ausgezeichnet wurden. Im Laufe seiner jahrzehntelangen Präsenz in den Charts wurde er zu einem der meistnominierten Künstler in der Geschichte der CMA Awards und hat neun Preise gewonnen; sie wurde mit vier CMA Awards ausgezeichnet und ist eine der wenigen Frauen, die zwei Mal in Folge den Titel der besten Sängerin erhielten. Er hatte zwölf Nummer-Eins-Hits; sie erzielte neun Nummer-Eins-Hits. Und am Mittwoch, dem 12. November 2008, werden Brad Paisley und Carrie Underwood zusammen die "42. jährlichen CMA Awards" präsentieren.

"Das sind unsere Oscars", sagte Paisley über die "Country Music's Biggest Night". "Jeder Schauspieler möchte einen Oscar gewinnen - ich wuchs damit auf, hier gewinnen zu wollen". Paisley erinnert sich daran, die CMA Awards schon als Achtjähriger gesehen zu haben und seitdem hat er sie nie verpasst. Underwood genauso und sie kann es immer noch nicht glauben, dass sie und Paisley gerade dabei sind, den Größten der Country Musik in ihren Fußstapfen zu folgen.

"Das kommt einem immer so vor wie diese Dinge, die unerreichbar scheinen", sagte sie. "Ich meine, Reba McEntire hat sie mal präsentiert. Es ist fast so, als würden diese kleinen Mädchen genauso wie ich damals, als ich jung war, mir zusehen als wäre ich ihre Reba."

"Das ist auch für mich eine große Sache", sagte Paisley. "Ich hatte nie darüber nachgedacht. Als Vince Gill sagte, dass er zurücktreten würde, kam es mir kurz in den Sinn, dass ich das gerne mal versuchen würde, aber ich dachte: 'Nein. Er war dabei so gut.' Und jetzt stehen wir hier. Ich kann es gar nicht glauben, dass wir das tun."

Foto: Country Music Association
Brad Paisley und Carrie Underwood
Das letzte Mal, als ein gemischtes Paar die CMA Awards präsentierte, war es auch ein Paar, das nicht nur beim gleichen Plattenlabel, sondern auch im echten Leben Freunde war - Vince Gill und Reba McEntire - die sich die Bühne 1992 teilten. Wie Paisley und Underwood waren auch sie Gewinner von CMA Awards, die die Charts mit einigen der größten Hits und meistverkauften Alben ihrer Karriere anführten. McEntire war bereits ein alter Hase im Geschäft, die schon dreimal die Shows der CMA Awards unter ihrer Leitung präsentiert hatte, für Gill begann ein zwölfjähriger Erfolgskurs, an den sich Paisley und Underwood sehr gut erinnern können.

Die diesjährigen CMA Awards vereinen wieder zwei Stars auf der Höhe ihres Erfolgs. Für Paisley begann das Jahr mit der Ankündigung, dass seine Plattenverkäufe die 10-Millionen-Marke überstiegen haben, eine Leistung, die mit seinem zehnten Nummer-Eins-Hit zusammenfällt. Seitdem haben sich noch zwei weitere Songs zur Spitze empor geschwungen, der letzte war "Waitin' On a Woman", der ihm eine von vier Nominierungen für die CMA Awards einbrachte (Musikvideo des Jahres mit dem Fernsehstar Andy Griffith). Außerdem wurde Paisley für die Kategorien Entertainer, bester Sänger und Song nominiert, letzteres für den selbstgeschriebenen "Letter to Me".

"Das ist eine große Sache", sagte Paisley. "Für die Karriere eines Countrymusikers ist es eine prestigeträchtige Angelegenheit einen CMA Award zu bekommen." Mit seinem typischen Sinn für Humor fügt er mit einem Lächeln hinzu: "Zu Beginn meiner Karriere habe ich immer gesagt, es ist der Unterschied dazwischen, ob man beim Einkauf mit Kreditkarte nach dem Personalausweis gefragt wird oder nicht." Am vierten November wird Paisley "Play" veröffentlichen, ein gitarrenlastiges Album, auf dem Instrumentalstücke und Duette mit Griffith, B.B. King, Steve Wariner, Buck Owens und Keith Urban zu finden sind, der mit Paisley auf der Single-Auskopplung "Start a Band" zu hören ist.

Underwood machte ihre ersten Erfahrungen bei den CMA Awards im Jahre 2005, wo sie mit ihrem Debüt-Hit "Jesus, Take the Wheel" in der Show auftrat, am gleichen Tag als ihr Debüt-Album "Some Hearts" veröffentlicht wurde. Im Laufe der Zeit verkaufte es sich sieben Millionen Mal und brachte fünf Nummer-Eins-Titel hervor, darunter die CMA-Single des Jahres "Before He Cheats" aus dem Jahre 2007. Im Jahre 2006 heimste sie den Horizon-Award ein (der jetzt New Artist of the Year heißt) und ihre zwei aufeinanderfolgenden Auszeichnungen als Sängerin des Jahres.

"Es geht wirklich darum, dass harte Arbeit honoriert wird", sagte Underwood. "Als ich aufwuchs, dachte ich nicht daran, auf Tour zu sein - du denkst, das ist alles einfach nur eine Glanz- und Glitzerwelt, aber hinter den Kulissen wird eine Menge Arbeit geleistet. Jedesmal, wenn du nominiert wirst und eine Auszeichnung erhältst, kann jeder einzelne um dich herum, der dir hilft, einen Teil davon einstreichen.” Dieses Jahr ist sie als beste Sängerin und mit "Carnival Ride" für das Album des Jahres nominiert. Aus dem Album sind vier Nummer-Eins-Hits hervorgegangen, darunter Underwoods letzter Streich "Just a Dream".

"Dies ist solch eine vielgesehene und beachtete Show, dass nichts anderes deine Karriere mehr beflügeln könnte", sagte Paisley. "Sei es durch einen Auftritt, eine Auszeichnung oder eine Nominierung", fügte Underwood hinzu.

Sie wissen, wie man in diesen Rollen agiert, aber wie ist es als Gastgeber, besonders wenn es darum geht, mit dem Unerwarteten umzugehen? "Ich werde jeden freien Tag mit Jimmy Dickens herumhängen", schlägt Paisley vor. "Er kennt viele Witze." Underwood hat sich für einen anderen Plan entschieden. "Ich habe die Nummer von Vince Gill - ich hab sie noch nicht benutzt. Vielleicht sollte ich das jetzt mal tun."

Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass einer der Künstler in Verlegenheit geraten wird. Paisley ist bekannt für seinen scharfen Verstand und als Meister des Schabernacks, außerdem stellt er schnell heraus, dass Underwood viele der gleichen Qualitäten besitzt. "Sie hat wirklich einen Sinn für trockenen Humor, den die Leute dann bestimmt auch zu sehen bekommen," sagte er. Und sie haben viele Gemeinsamkeiten, auf die sie zurückgreifen können - sie waren zusammen auf Tour, sie haben zusammen aufgenommen (es ist Underwoods eindringliche Stimme am Ende von Paisleys "Online" und sie singen das Duett "Oh Love"), sie respektieren sich von ganzem Herzen und kennen sich sehr gut und falls alles schief geht, gibt es immer noch "Star Trek".

Foto: Country Music Association
Brad Paisley und Carrie Underwood
"Wir sind beide Trekkies", stößt Underwood hervor. "Vielleicht sollten wir das an irgendeiner Stelle in die Show einfließen lassen." Paisley kann da nur voll zustimmen. "Oh, nichts kann die Quoten mehr in die Höhe treiben als das!"

Warum nicht? Schließlich werden Paisley und Underwood bei der "Country Music's Biggest Night" in "Galaxien" vordringen "die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat." Es besteht kein Zweifel, dass wir alle die Reise mit den beiden am Steuer genießen werden.

Die 42. jährlichen CMA Awards werden am Mittwoch, den 12. November 2008 im Sommet Center in Nashville, Tennessee, verliehen. In Deutschland, österreich und in der Schweiz wird die Sendung am 3. Dezember 2008, um 11:30 Uhr auf 3SAT zu sehen sein. Die für diesen Sendeplatz geplante Sendung "Country Roads" entfällt. Allerdings wird in der nächtlichen Wiederholung nicht die Gala, sondern eine ältere Sendung von "Country Roads" gezeigt. Die Schweizer können die Sendung dann noch einmal am 3. Januar 2009, gegen 24.00 Uhr in der Sendung "Music Night" im SF 2 sehen. Außerdem ist eine weitere nächtliche Ausstrahlung Anfang 2009 auf 3SAT geplant.

Brad Paisley und Carrie Underwood werden die Gala nicht nur moderieren, sondern auch musikalischen zu sehen und zu hören sein. Reese Witherspoon ("Walk The Line") wird einen der begehrten Preise verleihen. Weiter werden während der Gala Trace Adkins, Rodney Atkins, Brooks & Dunn, Kenny Chesney and The Wailers, The Eagles, Alan Jackson, Kid Rock, Lady Antebellum, Miranda Lambert, Kellie Pickler, George Strait, Sugarland, Taylor Swift und Keith Urban auftreten.

Anmelden