ACM Awards 2022 - Die Gewinner

ACM Awards 2021

Die Gewinner der ACM Awards 2022 sind ermittelt

Nach zwei Jahren in Nashville fanden die Academy of Country Music Awards in diesem Jahr wieder in Las Vegas statt. Mit der Gala ist man von der MGM Grand Garden Arena in das Allegiant Stadium umgezogen, das bis unters Dach mit Publikum gefüllt war. Durch die Sendung führte Dolly Parton, die von Jimmie Allen und Gabby Barrett unterstützt wurde.

Die ACM Awards wurden weltweit, außer in Indien und Singapur, bei Amazon Prime Video per Streamen verfügbar gemacht und wer in der Nacht einschaltete konnte Auftritte von Chris Stapleton, Eric Church, Maren Morris, Kane Brown, Luke Bryan, Jason Aldean, Brothers Osborne, Thomas Rhett, Carrie Underwood und Chris Young sehen. Kelly Clarkson sang als Tribut an Gastgeberin Dolly Parton den Hit "I Will Always Love You". Walker Hayes, der mit "Fancy Like" den Country-Hit des Jahres 2021 ablieferte war zu sehen und auch die die beiden Co-Moderatoren Jimmie Allen und Gabby Barrett standen auf der Bühne. Jimmie Allen sang Elvis Presleys "Viva Las Vegas" und Gabby Barrett sang Faith Hills "Let's Go to Vegas". Dolly Parton gab ihre neue Single "Big Dreams and Faded Jeans", aus dem Album "Run Rose Run", gemeinsam mit Kelsea Ballerini zum Besten. Carly Pearce und Ashley McBryde sangen ihr Duett "Never Wanted to Be That Girl". Jordan Davis und Luke Bryan präsentierten ihren Nummer 1 Hit "Buy Dirt" und Brittney Spencer feierte ihr Live-TV-Debüt mit den Brothers Osborne bei "These Boots Were Made for Walkin'". Breland und Thomas Rhett sagen "Praise the Lord", Parmalee und Blanco Brown waren gemeinsam mit Brooke Eden und "Just the Way" zu hören während Chris Young und Mitchell Tenpenny "At the End of a Bar" vortrugen.

Neben Live-Auftritten gab es natürlich auch diverse Preise zu verleihen und als Laudatoren waren Mickey Guyton, Jason Aldean, Las Vegas Raiders Quarterback Derek Carr, Yellowstones Luke Grimes und Kelsey Asbille, Outer Ranges Tom Pelphrey, Comedian Guy Torry und Author James Patterson.

Hier die Liste der Gewinner der 55. jährlichen ACM Awards nach Kategorien:

In der Königskategorie Entertainer des Jahres wurde Miranda Lambert ausgezeihnet. Mit nominiert waren Eric Church, Chris Stapleton, Luke Combs und Carrie Underwood.

Als Sänger des Jahres wurde Chris Stapleton ausgezeichnet.

In der Kategorie Sängerin des Jahres ging die Auszeichnung an Carly Pearce.

Als Gesangsduo des Jahres haben sich die Brothers Osborne gegen die Mitnominierten durchgesetzt.

Der ACM Award in der Kategorie Gesangsgruppe des Jahres ging an Old Dominion.

Als neue Sängerin des Jahres wurde bereits im Vorfeld Lainey Wilson bekanntgegeben und bei den Männern (neuer Sänger des Jahres) war es Parker McCollum.

In der Kategorie Musikereigniss des Jahres stachen "Never Wanted to Be That Girl" von Carly Pearce and Ashley McBryde heraus.

Für den ACM Award für das Album des Jahres sprachen die Verkaufszahlen für sich und so ging die Auszeichnung an "Dangerous: The Double Album" von Morgan Wallen.

Die Hoffnung auf die Auszeichnung Single des Jahres hat sich für "If I Didn’t Love You" von und Carrie Underwood erfüllt.

Als Song des Jahres verliehen die Mitglieder der Academy die Auszeichnung an "Things a Man Oughta Know" von Lainey Wilson (geschrieben von Jason Nix, Jonathan Singleton und Lainey Wilson).

Die besten fünf Musikvideos des Jahres ist "Drunk (And I Don't Wanna Go Home)" von Elle King & Miranda Lambert.

Anmelden