Ashley Monroe erhält die Diagnose Blutkrebs

Ashley Monroe

Bereits am 14. Juli beginnt die Ashley Monroe mit der Chemotherapie

Via Instagram meldete die 34-jährige Country-Sängerin am 13. Juli 2021, dass sie eine seltene Form von Blutkrebs hat, sie jedoch nicht vorhat, sich davon unterkriegen zu lassen. So ist auch ihr Post aufgebaut, denn Ashley Monroe wählt als Bilder für ihre Meldung, Familienfotos, Fotos mit Freunden und engen Kollegen. In einem langen Text beschreibt die Sängerin den Verlauf ihre Diagnose und schließt ab mit den Worten "Here I go!"

Angefangen hat nach der Beschreibung von Ashley Monroe alles bereits "vor ein paar Monaten, als ein Arzt einige Routine-Laboruntersuchungen machte und feststellte, dass ich anämisch war." Vorerst viel der Sache keine allzu große Aufmerksamkeit zu, doch ihr Blutbild verschlechterte sich zusehendes und nach einer Knochenmarksbiopsie stand die Diagnose Blutkrebs fest. "Eine seltene Art von Blutkrebs namens Waldenstrom-Makroglobulinämie", erläutert Monroe in ihrem Posting. Wenn jedoch die Krankheit bei ihr stark anämische Zustände auslöse, sie gebe die Hoffnung nicht auf.

"This super weird Chapter"

Monroe ist sich sicherlich der Schwere ihrer Erkrankung bewusst, lässt jedoch keine Gelegenheit aus, sich sie kämpferisch und locker zu zeigen. Neben der Diagnose veröffentlicht sie in ihrem Post auch ein großes Dankeschön an ihre Familie, Kollegen und Freunde, "die in dieser komischen Phase" immer an ihrer Seite sind. Bereits einen Tag nach dem Post, dem 14. Juli 2021, beginnt Monroe die Chemotherapie und auch hiervon ist die 34-Jährige wenig eingeschüchtert. "Es fühlt sich so negativ an, das zu sagen. Bis ich das Untergangsgefühl umgewandelt habe und erkannt habe, wow, ich bin dankbar, dass ich eine Krankheit habe, mit der man sehr gut leben kann. Ich bin dankbar, dass es eine Behandlung gibt, die tatsächlich das bekämpft, was meinem Körper Schaden zufügt", so Monroe in ihrem Posting weiter.

Bei Freunden, der Familie und ihren musikalischen Kollegen bedankt sich Monroe für den Beistand und Gebete. Sie glaube an die Kraft des Glaubens und an die Kraft der Heilung durch Liebe und Mitgefühl. Mit den kämpferischen Worten "Here I go" beendete Monroe ihren Post.

Anmelden