Jim Weatherly ist tot

Jim Weatherly ist tot

Der Songschreiber Jim Weatherly ist verstorben.

Songschreiber Jim Weatherly starb am Mittwoch, den 3. Februar 2021 im Alter von 77 Jahren. Das Nasvhille Hall of Fame-Mitglied verstarb in seinem Haus in Brentwood. Sein größter Hit war “Midnight Train to Georgia" gesungen von Gladys Knight & The Pips.

Über Jim Weatherly

Die Karriere von Jim Weatherly begann bereits im jungen Alter von 13 Jahren, jedoch eher als College Football Quaterback an der University of Mississippi. Er gewann mit seinem Team im Jahre 1962 als Backup Quaterback einen nationalen Titel und stand im Jahr darauf als erster Quaterback im Ole Miss Rebels-Team und konnte die Southeastern Conference erneut gewinnen. Bereits zu seiner aktiven Sportlerzeit schrieb Weatherly Lieder für seine eigene Band und entschied sich nach seiner Collegezeit endgültig für die Musik.

Nach der Studienphase kam er mit seiner Band nach Nasvhille, um erstes musikalisches Glück zu suchen, jedoch ohne Erfolg. Als die Gruppe im Anschluss nach Los Angeles weiterzog konnten sie einen Plattenvertrag bei Verve Records unter dem Namen The Gordian Knot ergattern. Zu dieser Zeit prägten sie die Musikszene mit großen Namen wie The Byrds, Johnny Rivers oder Barry McGuire. Mit steigender Bekanntheit stieg das Interesse an den Texten von Jim Weatherly und von 1973 bis 1975 hatte die Formation Gladys Knight & The Pips mit den Weatherly-Songs "Midnight Train to Georgia", "Neither One of Us", "Where Peaceful Waters Flow", "Best Thing That Ever Happend to Me" und "Love Finds Ist Own Way" große Hits.

YOU'RE THE BEST THING THAT'S HAPPEN TO ME RAY PRICE

Nashville kam früh zu Jim Weatherly zurück

Doch auch die Nashville-Szene erkannte das Potenzial in Jim Weatherly und der Country-Nummer-1-Hit "Best Thing That Ever Happend to Me", in der Version von Ray Price, kam noch vor dem Erfolg der "Glady Knight & The Pips". Bob Luman veröffentlichte 1973 seine Country-Version von "Neither One of Us" und kam in die County Top 10. Der Country-Erfolg blieb bestehen und so schrieb Jim Weatherly für Luman "Just Enough to Make Me Stay" und für Ray Price folgten die Titel "Storms of Troubled Times" (1974), "Like a First Time Thing" (1974), "Roses and Love Songs" (1975) und "If You Ever Change Your Mind" (1975). Mit steigendem Erfolg als Songschreiber bekam Weatherly einen Plattenvertrag als Solokünstler mit "The Need to Be" erreichte er Platz elf der Pop-Charts und Platz neun der Country-Charts mit "I’ll Still Love You".

Im Jahre 1982 fokussierte sich Jim Weatherly mehr auf die Nashville-Szene und arbeitete viel mit Music Row-Songschreibern zusammen. 1984 konnte er mit Glen Campbell und dem Hit "A Lady Like You", mit Ed Bruce und dem Song "You Turn Me On (Like a Radio) sowie mit dem Thomas Conley & Gus Hardin Duett "All Tangled Up in Love" seine Texte in den Country Top 10 platzieren. Im Jahre 1985 zog Jim Weatherly schließlich fest nach Nasvhille und bis ins Jahr 2000 und darüber hinaus ergab sich großer Erfolg.

Im Jahre 1995 schrieb er an "Someone Else's Star" für Bryan White mit und so landete ein weiterer Weatherly-Text auf Platz eins der Charts. Seit 2000 wurden seine Texte regelmäßig von Kenny Rogers, Delbert McClinton, Jeff Carson, Etta James und vielen mehr veröffentlicht. Die Liste der Künstler, welche Jim Weatherly-Lieder veröffentlichte, umfasst Dionne Warwick, Vince Gill, Tanya Tucker, Marie Osmond, Trisha Yearwood, Reba McEntire, Ray Charles, Johnny Lee oder Garth Brooks ließe sich beliebig erweitern und zeigt seinen großen Anteil an der Musik in mehreren Jahrzehnten.

Seine eigenen Alben "Weatherly" (RCA, 1972), "A Gentler Time" (RCA, 1973), "Jim Weatherly" (RCA, 1973), "The Songs of Jim Weatherly" (Buddah, 1975), "Magnolias & Misfits" (Buddah, 1975), "The People Some People Choose to Love" (ABC, 1976) und "Pictures & Rhymes (ABC, 1975) brachten ihm allesamt keinen nennenswerten Chart-Erfolg ein. Doch durch sein großes Zutun seiner Musik wurde im Jahre 1974 von der American Society of Composers, Authors and Publishers (ASCAP) zum "ASCAP Songwriter of the Year" ernannt. Im Jahre 2006 wurde er in die Nasvhille "Songwriters Hall of Fame" aufgenommen und etwas später, im Jahre 2014 folgte die Aufnahme in die nationale "Songwriters Hall of Fame" in New York. Zuletzt veröffentlichte er 2018 mit "Midnight Train" seine Autobiografie.

Anmelden