George Strait - The Cowboy Rides Away: Live From AT&T Stadium

CD Cover: George Strait - The Cowboy Rides Away: Live From AT&T Stadium
{extravote 2}

George Strait - der King of Country wird nicht mehr auf Tournee gehen - diese Mitteilung versetzte so manchen Fan in eine tempor├Ąre Schockstarre. Zwei Jahre lang dauerte die Abschiedstournee nach dieser Ank├╝ndigung, die ihr gro├čes Finale am 7. Juni 2014 vor ├╝ber 104.000 Zuschauern in Dallas, Texas, fand. Jetzt liegt die Zusammenfassung "The Cowboy Rides Away: Live From AT & T Stadium" des letzten Konzerts als CD mit 20 Songs vor.

Weiterlesen...

Various Artists - Nashville Outlaws: A Tribute to M├Âtley Cr├╝e

CD Cover: Various Artists - Nashville Outlaws: A Tribute to M├Âtley Cr├╝e
{extravote 2}

Glam-Metal meets Country - man k├Ânnte meinen, dass sich die beiden Genres eigentlich ausschlie├čen. Den eindrucksvollen Gegenbeweis pr├Ąsentieren Big Machine Records, M├Âtley Records und Eleven Seven Music mit "Nashville Outlaws - A Tribute to M├Âtley Cr├╝e". In 15 Tracks zollt eine hochkar├Ątig besetzte Auswahl der aktuellen Nashville-Country-Szene den K├Ânigen des Glam Metal M├Âtley Cr├╝e Tribut.

Weiterlesen...

The Once - Departures

CD Cover: The Once - Departures
{extravote 2}

Schon mal was von The Once geh├Ârt? Nein? Kein Wunder, die Formation hat bisher noch nicht f├╝r Hits und dicke Schlagzeilen gesorgt. Was schade ist...und irgendwie auch ungerecht. Denn das aus St. JohnÔÇÖs, im kanadischen Nirgendwo von Neufundland, angesiedelte Folk-Trio hat musikalisch einiges anzubieten. Nat├╝rlich keine Von-der-Stange-Ware und auch keinen so richtig kommerziellen Mainstream. Selbst f├╝r g├Ąngige Radioformate eignen sich nur die wenigsten Songs von S├Ąngerin Geraldine Hollett, Phil Churchill und Andrew Dale, ihren Musikern an Gitarre und Banjo.

Weiterlesen...

Frank Foster - Rhythm And Whiskey

CD Cover: Frank Foster - Rhythm And Whiskey
{extravote 2}

Hierzulande kennt man Frank Foster noch nicht so richtig. Wohl nicht einmal die Insider, die Kenner des Country-Sounds. Doch das k├Ânnte sich jetzt ├Ąndern. Denn der aus der Provinz - in einem Nest zwischen Haynesville und Summerfield - in Louisiana stammende S├Ąnger hat in Amerika gerade einen Hit gelandet: Platz vier der Country- und ein stattlicher 21. Platz in den Billboard Top 200 Charts (alle Genres) sprang f├╝r sein aktuelles Album "Rhythm and Whiskey" heraus. Fast aus dem Nichts...

Weiterlesen...

Lee Brice - I Don't Dance

CD Cover: Lee Brice - I Don't Dance
{extravote 2}

Auf gro├čen Erfolg folgt oftmals gro├če Ern├╝chterung. Lee Brice h├Ątte ein Paradebeispiel dieser Binsenweisheit werden k├Ânnen, als sein Megahit "Love Like Crazy" im Jahr 2010 durch die Decke ging und ihn von einer Sekunde auf die andere ins Rampenlicht katapultierte. Nicht wenige K├╝nstler sind schlie├člich nach einem pl├Âtzlichen H├Âhenflug schnell wieder in der Versenkung verschwunden. Doch Brice lie├č solche Zweifel gar nicht erst aufkommen. Gef├╝hlt ist er zum Dauergast in den oberen Regionen der Billboard Hot Country Songs Charts geworden, und auch den Spitzenplatz der Charts hat er mit "A Woman Like You" schon einmal f├╝r sich beansprucht. Kein Zweifel, der 35-j├Ąhrige ist zu einer festen Gr├Â├če in Nashville geworden, und darf sich mit seinem brandneuen, mittlerweile dritten Studioalbum "I Don't Dance" fast schon zum alten Eisen z├Ąhlen.

Weiterlesen...

Justin Townes Earle - Single Mothers

CD Cover: Justin Townes Earle - Single Mothers
{extravote 2}

Lange Zeit herrschte Ungewissheit, ob und wann es neue Musik von Singer-Songwriter Justin Townes Earle geben w├╝rde. Nach Streitigkeiten mit seinem Label lie├č der in Nashville, Tennessee, geborenen Sohn von Country Rebell Steve Earle per Twitter verlauten, dass er nie wieder mit einer Plattenfirma zusammen arbeiten werde. Seit dieser trotzigen Botschaft sind einige Monate ins Land gezogen, und "JTE" hat es sich dankenswerterweise noch einmal anders ├╝berlegt. Mittlerweile ist er bei Vagrant Records beheimatet, und nach zweieinhalb Jahren Abstinenz gibt es mit "Single Mothers" das mittlerweile f├╝nfte Studioalbum des 32-j├Ąhrigen zu h├Âren. In gewohnter Manier experimentiert Earle auf 10 Tracks mit diversen Stilrichtungen und schafft dabei einen eigenwilligen, unverwechselbaren Sound, der ihm bereits in der Vergangenheit ├╝berschw├Ąngliches Lob vieler Kritiker einbrachte.

Weiterlesen...