HER & Kings County - Raise a Little Hell

CD Cover: HER & Kings County - Raise a Little Hell
{extravote 2}

New York City gilt nicht unbedingt als Country Music Hochburg. Umso bemerkenswerter ist es, wenn in der Metropole fernab der Dirt Roads und Maisfelder eine Band aus dem Boden sprießt, die den Country Lifestyle und die dazugehörige Musik lebt und zelebriert. HER & Kings County um Frontfrau Monique Staffile - Spitzname "HER" - und Bandleader Caleb Sherman sind so ein Fall. Seit 10 Jahren machen die aus dem Stadtteil Brooklyn stammenden Musiker gemeinsame Sache. Und dabei lassen sie sich nicht verbiegen. Mit einer wilden Mischung aus Southern Rock, Country, Pop und weiteren schmackhaften Zutaten kreieren HER & Kings County ihren ganz eigenen Sound - City Country, wie sie es selbst nennen. Genau das gibt es jetzt auch auf dem neuen Album "Raise a Little Hell" zu hören.

Weiterlesen...

Doyle Lawson & Quicksilver - In Session

CD Cover: Doyle Lawson & Quicksilver - In Session
{extravote 2}

Keine Frage, Bandleader Doyle Lawson und die f√ľnf Herren von Quicksilver geh√∂ren zum Establishment im Bereich Bluegrass. Mehr noch, es gibt in der Szene kaum einen neuen Act, der den mittlerweile 70-j√§hrigen Bluegrass- und Gospel-Experten nicht zu seinen Vorbildern z√§hlt. Nachdem 2014 die Freunde von Lobpreis-Songs mit dem Album "Open Carefully, Message Inside" zu ihrem Recht kamen, gibt es mit "In Session" nun wieder ein klassisches Bluegrasswerk.

Weiterlesen...

Ryan Bingham - Fear and Saturday Night

CD Cover: Ryan Bingham - Fear and Saturday Night
{extravote 2}

Mit "Nobody Knows My Trouble" beginnt Ryan Bingham sein neues Album. Ein ruhiger, harmonisch ausgewogener Song mit einem ruhig pulsierenden Groove und lyrischen Gitarrenmelodien. Keine lauten Momente. Keine Kracher. Aber ein Text, der unter die Haut geht - und in seiner radikal autobiografischen Aussage einen Kontrapunkt zu den lieblichen Melodien darstellt.

Weiterlesen...

Jackson Ward - Goodbye Trouble (EP)

CD Cover: Jackson Ward - Goodbye Trouble
{extravote 2}

Wer auf einer USA-Reise schon mal in Richmond, Virginia, vorbeigeguckt hat, könnte den Namen Jackson Ward bereits gehört haben, denn in der Hauptstadt des US-Bundesstaates gibt es den Jackson Ward Historic District, ein historisches afroamerikanisches Viertel. Aus dem gleichen Bundesstaat kommen Sänger Tony Jackson und Schlagzeuger Jeff Ward Richardson, die vor rund einem Jahr ihre Band Jackson Ward ins Leben gerufen haben, deren erste EP "Goodbye Trouble" nun erschienen ist.

Weiterlesen...

Justin Townes Earle - Absent Fathers

CD Cover: Justin Townes Earle - Absent Fathers
{extravote 2}

Gerade einmal vier Monate ist es her, dass Justin Townes Earle mit "Single Mothers" sein erstes Album nach knapp zweieinhalbj√§hriger Pause der Welt pr√§sentierte. Da kommt es schon ein wenig √ľberraschend, dass nun mit "Absent Fathers" bereits das Nachfolgewerk in den Startl√∂chern steht. War da etwa jemand besonders flei√üig? Die Antwort lautet "jein". Urspr√ľnglich wurden die Songs f√ľr beide CDs gemeinsam aufgenommen und sollten in Form eines Doppelalbums erscheinen. W√§hrend der kreativen Schaffensphase entschied Earle jedoch, dass das Material stark genug f√ľr zwei eigenst√§ndige Silberlinge sei. Eine mutige Entscheidung, zumal sowohl thematisch als auch stilistisch kaum ein Unterschied zwischen beiden Werken auszumachen ist.

Weiterlesen...

Doug Seegers - Going Down to the River

CD Cover: Doug Seegers - Going Down to the River
{extravote 2}

Doug Seegers d√ľrfte einer der √§ltesten Newcomer der Musikszene sein. 62 Jahre ist der knorrige Mann aus Long Island, New York, alt. Nun also pr√§sentiert er sein Deb√ľt "Going Down to The River". Sp√§t, aber doch. Vermutlich hat er selbst nicht mehr damit gerechnet, einen Plattenvertrag zu bekommen. Schlie√ülich hat er sein ganzes Leben in kleinen Clubs, Kneipen und Absteigen verbracht; er war obdachlos; er versuchte sich mit seiner Musik in New York und Austin durchzuschlagen; er heiratete, zog zwei Kinder gro√ü. Irgendwann zog es ihn, den Country-Musiker, nat√ľrlich nach Nashville. Auch hier warteten auf ihn zun√§chst Drogen und Alkohol. Nach √ľberstandenem Entzug spielte er f√ľr eine Benefizi-Organisation im Westen der Country-Metropole regelm√§√üige Auftritte. Bei einem dieser Auftritte sah ihn die schwedische S√§ngerin Jill Johnson, die mit einem Kamerateam einen Dokumentarfilm √ľber Nashville drehte. Sie war von Seegers nicht nur derart begeistert, dass sie ihm in der Doku geh√∂rig Platz einr√§umte. Sie f√§delte auch einen Plattenvertrag ein. Das Resultat liegt jetzt vor: "Going Down to The River".

Weiterlesen...