Mary Sarah & Friends - Bridges


Toby Keith

Nur wenige Country-Künstler werden so kontrovers diskutiert wie Toby Keith. Unabhängig von diesen Diskussionen ist aber bekannt, dass sich Keith sehr oft für wohltätige Zwecke engagiert. So baut der Country-Sänger in seinem US-Heimatstaat Oklahoma OK Kids Korral. In den Häusern können sich Kinder, die an Krebs erkrankt sind, gemeinsam mit ihren Familien erholen.

Nun wirft ein Veranstalter Toby Keith vor, eine Zusage zur Unterstützung einer wohltätigen Versteigerung nicht einzuhalten.

Der Veranstalter Creative Adventures buchte Toby Keith für einen Auftritt während der Nebraskaland Days in North Platte, Nebraska. Vor dem Event wurden Meet and Greets, also Treffen mit dem Künstler im Backstage-Bereich, arrangiert. Während diese Meet and Greet war angeblich vereinbarte, dass Toby Keith eine Gitarre signieren sollte, die dann anschließend zu Gunsten des St. Jude Children's Research Hospital versteigert werden sollte.

Joel Bieschke, Vize-Präsident von Creative Adventures, sagte in einem Interview mit Radaronline: "Einem der Programmdirektoren eines Radiosenders wurde ein Meet and Greet zugesagt, bei dem die Gitarre signiert werden sollte. Als wir Toby Keith gegenüberstanden, verweigerte er die Unterschrift. Ein Crewmitglied forderte uns auf zu gehen oder man würde den Sicherheitsdienst rufen. Es hätte Keith nur 10 Sekunden gekostet, die Gitarre zu signieren. Ich hätte nicht gedacht, dass er so ein Typ ist."

David Milam, Toby Keiths Road Manager, weist alle Vorwürfe zurück. "Ich wusste nichts von einer Anfrage diesbezüglich. Wenn es angefragt worden wäre, hätten wir es sicherlich gemacht. Zu glauben, dass Toby eine Anfrage von St. Jude's ablehnt, einer Organisation, die dasselbe Ziel hat, wie Toby Keiths Organisation, ist einfach dumm."

Toby Keith hat sich zu dem Vorfall bisher nicht öffentlich geäußert.