CD Cover: Joey & Rory - His and Hers
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Gleich mit einem Doppelschlag melden sich dieser Tage Joey & Rory zurück. Während in einem US-TV-Kanal gerade erst die erste Episode der "The Joey & Rory Show" ausgestrahlt wurde, kommt (in Deutschland sogar ein paar Tage früher als in den Staaten) die neue und mittlerweile dritte CD des unzertrennbaren Ehepaars aus dem beschaulichen Pottsville, Tennessee in die Verkaufsregale.

Eins haben die TV-Show, die auf der Farm des Duos mit viel Musik sowie Rezepten aus dem familieneigenen Restaurant präsentiert wird und die neue Platte auf jeden Fall gemeinsam - sind vollkommen bodenständig. Alles andere hätte aber auch verwundert, zeigten sich Rory Lee Feek und Joey Martin Feek schon auf den von Carl Jackson produzierten Vorgänger-Alben alles andere als abgehoben. Klassischer Country mit vielen traditionellen Zutaten war das Erfolgsrezept und daran hat sich bei "His And Hers" nichts geändert, selbst wenn erstmals Gary Paczosa (Dolly Parton, Alison Krauss) den Platz auf dem Produzentensessel eingenommen hat.

Spielte die Stimme von Rory auf dem Debüt-Album noch eine untergeordnete Bedeutung, ist der Mann seit dem zweiten Album auch als Lead-Stimme zu hören. Bei Album Nr. 3 stehen beide nun zu ausgeglichenen Anteilen - also jeweils sechs Mal bei den zwölf Songs im Spotlight. So ist diesmal auch der Opener in erster Linie Männersache. "Josephine" ist ein vertonter Brief eines Soldaten aus dem Bürgerkrieg, der auch Joey & Rory-Neulingen gleich die Vorzüge des Duos aufzeigt. Es ist nicht nur die klare Positionierung im traditionellen Country, sondern auch die wunderbaren Gesangsharmonien, die beide beim Chorus und auch sonst - eben an den richtigen Stellen - hinlegen. Obendrauf beinhaltet die Midtempo-Nummer noch eine Extra-Portion an Bluegrass.

Mit dem zweiten Titel "Waiting For Someone" wird dann bereits eine Vorschau auf den gesamten Charakter des Albums geworfen. Der ist - wie die Ballade - eher ruhig und teils schon recht melancholisch angelegt. Die Verzweiflung und Enttäuschung, die nach zahllosen Blind Dates auf der Suche nach Mr. Right auftauchen können, bringt Sängerin Joey Martin Feek dabei in traurig-verletzlicher Stimme passend herüber. In eine sehr ähnliche Richtung geht auch die Single "When I'm Gone". Ein sehr emotionaler Song. Lediglich für eine Singleauskoppelung im Sommer viel zu traurig - diese Ballade hätte besser in den November gepasst.

Während die Lieder wieder zum überwiegenden Teil vom Rory stammen, ist Tom T. Hall, der auch für Johnny Cash Material verfasste, für "Your Man Loves You Honey" verantwortlich. Eine weitere Ballade, die die Vorzüge der Liebe und einer vertrauensvollen Partnerschaft in den Vordergrund stellt. Davon, das dieses Paar immer noch frisch verliebt ist, kann man sich übrigens bei einem Blick auf ein beliebiges Video von Joey & Rory ein Bild machen. Ober man genießt die Neuauflage von "Teaching Me How To Love You", welches 2004 schon einmal von Blaine Larsen zusammen mit Joey Martin Feek aufgenommen wurde - inhaltlich und musikalisch sicher eine der schönsten Liebesgeschichten des Country-Genres.

Das lockere und schön altmodisch inszenierte "Someday When I Grow Up", das inhaltlich stark an "My Next Thirty Years" aus der Feder von Phil Vassar erinnert, sorgt zwischendurch ebenso wie das humorvolle "Let's Pretend We Never Met" dafür, dass die Balladen-Überzahl mal durch temporeichere Songs unterbrochen wird. Das kurze "Love Your Man" ist aber schon das letzte schnellere Lied.

Etwas schade, dass die CD-Käufer diesmal kein Booklett mitgeliefert bekommen. Innerhalb der einfachen Verpackung sind lediglich die Fakten zur Produktion zu finden. Zwar gab es bei den vorherigen Alben auch keine Texte, aber dafür Liner-Notes, die den interessierten Fan auch in die Geschichte hinter dem Song führten.

Fazit: Ganz klar - ihren inoffiziellen Ruf als das Traumpaar des traditionellen Countrysounds rechtfertigen Joey & Rory mit dieser CD. Auch wenn die großen Hits eher auf "Album Number Two" zu finden sind, ist "His And Hers" eine liebenswertes Platte geworden. Trotzdem passen die überwiegend ruhigen Stücke besser in die kalte Jahrezeit.

Label: Sugar Hill (EMI) VÖ: 27. Juli 2012
01 Josephine
02 Waiting for Someone
03 Someday When I Grow Up
04 Let's Pretend We Never Met
05 A Bible and a Belt
06 When I'm Gone
07 Your Man Loves You Honey
08 Love Your Man
09 Cryin' Smile
10 He's a Cowboy
11 Teaching Me How to Love You
12 His and Hers