Andy Griffith Show

Wer heute digitales Fernsehen hat, bekommt oftmals mehr Programme, als er sehen kann. Spielfilm, Serie, Dokumentation, Sport, Lifestyle, Musik - für fast alles gibt es Spartensender. Zu Beginn des Fernsehens war das anders, da gab es nur ein paar Fernsehsender, die alle Menschen in den Bann zogen. Kult-Serien sind hierzulande nur ein paar geblieben, vielleicht "Die Unverbesserlichen" mit Inge Meysel oder "Ein Herz und eine Seele" mit "Ekel Alfred". Aber sein wir ehrlich, viele unserer Leser haben von diesen zwei Serien noch nie etwas gehört, da hierzulande die Ehrung von früheren Leistungen nicht so hoch steht, wie zum Beispiel in den USA.

Eine Kultserie in den USA ist zum Beispiel "I Love Lucy". Die Mutter aller Sitcoms ist noch heute fast täglich auf vielen Sendern zu sehen und Generationen amüsieren sich mit dem Rotschopf Lucille Ball, die mit ihrem Fernsehstudio Desilu Fernsehgeschichte geschrieben hat. Ohne Lucille Ball und Desilu hätte es "Raumschiff Enterprise" in den 60ern nie ins Fernsehen geschafft. Desilu waren es auch, die "The Andy Griffith Show" für den Fernsehkanal CBS produzierten. Ebenfalls ein Kultserie, die hier aber auch keiner kennen dürfte, wenn Sie nicht ständig in den News auf unserer Seite erwähnt werden würde.

The Andy Griffith Show lief mit 238 Folgen von 1960 bis 1968. Die Show war während ihrer gesamten Sendezeit unter den 10 Sendungen mit den besten Einschaltquoten. Kein Wunder also, dass sich auch heute noch so viele Menschen gerne an diese Serie erinnern, die in der fiktiven Stadt Mayberry, North Carolina, spielte. Die Hauptakteure waren Sheriff Andy Taylor (Andy Griffith), sein Sohn Opie (Ron Howard), Aunt Bee“ (Frances Bavier), Deputy Barney Fife (Don Knotts), Gomer Pyle (Jim Nabors) und Goober Pyle (George Lindsey).

Wie bereits erwähnt, war Desilu das führende Fernsehstudio in Hollywood. 1954 kaufte man das erste eigene Studio, das Motion Picture Center am Cahuenga Boulevard in Hollywood, welches sich fortan Desilu Studios nannte. 1957 kaufte Desilu von der General Tire and Rubber Company zudem die Studiogrundstücke, die Anfang des Jahres noch von RKO Radio Pictures (heute Paramount) belegt wurden. Das Filmstudio in Culver City mit dem zugehörigem Studiogelände "Forty Acres", in dem schon Teile von "Vom Winde verweht" gedreht wurden, wurde für die Andy Griffith Show zur Stadt Mayberry. Mit den Zukäufen wuchs Desilu auf insgesamt 33 Hallen, vier mehr als Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) im Jahre 1957 besaß.

The Andy Griffith Show ist ein Spin-Off der "Danny Thomas Show". In der Serie dreht sich alles um den Kleinstadt-Sherriff Andy Taylor, der mit seinem Sohn Opie und Aunt Bee in Mayberry, North Carolina, lebt. Beruflich steht im der Hilfssheriff Barney Five zur Seite. Während in der ersten Staffel noch Andy Taylor die Witze machte, wurde er in der zweiten Staffel seriöser und überließ Barney Five den komödiantischen Teil.

Andy Griffith

Andy Griffith wurde als Andy Samuel Griffith am 1. June 1926, in Mount Airy, North Carolina, geboren. Laut Gerüchten soll Mount Airy das Vorbild für Mayberry gewesen sein. In Deutschland, Österreich und in der Schweiz wurde Griffith vor allem durch die Titelrolle in der Fernsehserie "Matlock" bekannt. Wer Matlock geschaut hat, hat gesehen, dass Andy Griffith des Öfteren zum Banjo oder zur Gitarre griff. Das tat er oftmals auf einer Bank auf seiner Veranda. Es ist dieselbe Bank, die auch vor Floyd's Barber Shop, dem direkten Nachbarn des Sherrifs in Mayberry, stand. In Brad Paisleys Video "Waitin' On a Woman" sitzt Andy Griffith an der Seite des Country-Sängers…natürlich auf einer Bank.

Don KnottsIn "Matlock" übernimmt auch Don Knotts immer mal wieder die Gastrolle des Les Calhoun. Don Knotts spielte schon Barney Five in der Andy Griffith Show. Don Knotts wurde am 21. Juli 1924 in Morgantown, West Virginia, geboren und verstarb am 24. Februar 2006 in Beverly Hills, Kalifornien. Für seine Darstellung des Deputy Barney Fife, die ihn zu einem der beliebtesten Fernsehkomiker dieser Zeit machte, wurde Knotts insgesamt fünf Mal mit dem Emmy ausgezeichnet. Nach seinem Ausstieg aus der Serie erhielt er 1970 mit The Don Knotts Show eine eigene Fernsehshow. Aber der große Erfolg war ihm nicht vergönnt. Erst 1979 gelang ihm in der Sitcom "Herzbube mit zwei Damen" ein Comeback.

Ron HowardIn der Fernsehserie The Andy Griffith Show spielt Ron Howard, der als Ronald William Howard am 1. März 1954 in Duncan, Oklahoma, das Licht der Welt erblickte, Opie Taylor, den Sohn von Andy Griffith. Die Rolle des Opie Taylor verhalf ihm später zu einer weiteren Rolle in der erfolgreichen Sitcom Happy Days. Dazwischen hatte er 1976 eine tragende Nebenrolle in dem Western "The Shootist - Der letzte Scharfschütze", der gleichzeitig der letzte Film mit John Wayne war. Heute zählt Ron Howard zu den erfolgreichsten Regisseuren und Produzenten Hollywoods. Ihm haben wir Filme wie "Cowboys & Aliens" (2011), "J. Edgar2 (2011), 2The Da Vinci Code - Sakrileg" (2006), "Frost/Nixon" (2008), "EDtv" (1999), "Der Grinch" (2000) und "A Beautiful Mind" (2001), für den er einen Oscar erhielt, sowie viele andere mehr zu verdanken

Frances BavierDie Rolle von Tante (Aunt) Bee, eigentlich Aunt Beatrice 'Bee' Taylor, übernahm Frances Bavier, die am 14. Dezember 1902 geboren wurde und am 6. Dezember 1989 an einem durch den Krebs verursachten Herzanfall starb. Francis Bavier war so von ihrer Rolle angetan, dass sie nach Beendigung ihrer Karriere nach Siler City, North Carolina, zog, um dort ein Leben wie Aunt Bee zu führen. Kaum eine Wohltätigkeits-Veranstaltung, an der sie nicht teilnahm und keine Weihnachts- oder Osterfeier ohne einen Kuchen von "Aunt Bee". Während der Dreharbeiten verstand Bavier sich nicht besonders gut mit Andy Griffith. Sie hat in ihrem späteren Leben immer wieder gesagt, dass sie dies bedaure, und gerne aus der Welt räumen würde. Eine Chance hierfür hätte es 1986 gegeben, als ein sogenannter Reunion-Film gedreht wurde, doch der Gesundheitszustand von Bavier ließ eine Teilnahme nicht zu. Auf ihrem Grabstein steht noch heute, neben ihrem richtigen Namen, der Rollenname mit dem Zusatz "To live in the hearts of those left behind is not to die."

Eleanor Donahue wurde am 19. April 1937 in Tacoma, Washington, geboren. 1960 bekamt sie einen Vertrag für drei Staffeln der Andy Griffith Show. Sie übernahm die Rolle der Ellie Walker, einer Apothekerin, in die der Titeldarsteller verliebt war. Sie war neben Andy Griffith, Don Knotts und Ron Howard die einzige Schauspielerin, die jemals im Vorspann genannt wurde. Donahue sollte ebenfalls etwas Glamour in die Serie bringen und war immer sehr modisch gekleidet. Aber nach nur einer Staffel bat Donahue, aus dem Vertrag entlassen zu werden, aber dennoch blieb sie in den Herzen der Amerikaner. Den Glamour, den sie in die Andy Griffith Show gebracht hatte, wurde noch einmal Tribut gezollt, als 1990 der Film "Pretty Women" ins Kino kam. Eleanor Donahue spielte Bridget, eine Ladeninhaberin eines Bekleidungsgeschäfts am Rodeo Drive. Die Szene ist eine der Schlüsselszenen des Filmes.

Jim NaborsZwei Charaktere, die immer wieder auftauchen und von den Amerikaner geliebt werden, waren Gomer und Goober Pyle. Gomer Pyle wurde von dem am 12. Juni 1930 in Sylacauga, Alabama, geborenen Schauspieler Jim Nabors gespielt. Nabors wurde von Andy Griffith entdeckt und hatte seinen Durchbruch mit der Andy Griffith Show. Der Charakter Gomer Pyle war so populär, dass er sogar ein eigenes Spin-Off, "Gomer Pyle, U.S.M.C.", bekam. Seine erste Spielfilmrolle war Deputy Fred, an der Seite von Burt Reynolds und Dolly Parton, in der Musicalverfilmung "Das schönste Freudenhaus in Texas". Außerdem war er zu sehen in "Highway 2 - Auf dem Highway ist wieder die Hölle los". Eigentlich wollte die Produktionsfirma Golden Harvest den Charakter Gomer Pyle übernehmen, bekam aber von Paramount keine Genehmigung. Also wurde aus dem Mechaniker Gomer Pyle ganz schnell der Soldat Pvt. Homer Lyle. In dem Streifen traten auch Don Knotts und George Lindsey auf. Letzter spielte Goober Pyle in der Andy Griffith Show. Der Charakter Gober Pyle war so populär, dass die Rolle in die Nachfolge-Serie, "Mayberry R.F.D.", und in die Musiksendung "Hee-Haw" übernommen wurde.

George LindseyViel Country Music gab es in der Andy Griffith Show auch. Denn wie auch in "Matlock" griff Andy Giffith immer wieder gerne zu einem Saiteninstrument. Egal ob Andy Griffith, Jim Nabors oder George Lindsey - alle drei Schauspieler haben auch Alben mit Country Music veröffentlicht. Sogar eine eigene Bluegrass-Band brachte die Serie hervor: The Darlings. Die Bluegrass-Musiker The Dillards spielten die Jungs der Familie Darling. Der Schauspieler Denver Pyle spielte den Vater Briscoe Darling, und Maggie Peterson spielte Charlene Darling. In den Episoden mit den Darlings sang Andy Griffith im Regelfall auch ein Lied.

Der Titel-Song der Serie, "The Fishin' Hole", wurde von Earle Hagen und Herbert Spencer komponiert und von Everett Sloane mit einem Text versehen. Zur Titelmelodie gehen Sheriff Andy Taylor und sein Sohn Opie eine Straße an einem See entlang. Die Beiden haben ihre Angelruten geschultert und Opie wirft einen Stein in den See. Diese Sequenz ist so populär, dass sie in diversen amerikanischen Serien immer wieder auftaucht - von "The Simpson" über "Eine schrecklich nette Familie" und "Scrubs - Die Anfänger" bis hin zu "Boston Legal".

2011 veröffentlichten The Grascals eine Tribute EP mit dem Titel "Dance Til Your Stockings Are Hot And Ravelin'", in der die Bluegrass-Band die bekanntesten Titel der Serie nachspielt.

Ein Ende des Kults um "The Andy Griffith Show" ist noch lange nicht abzusehen und vermutlich weredn sich auch im nächsten Jahrzehnt die amerikanischen Fernsehzuschauer noch an den Geschicht um Andy Taylor und seinen Mitbewohnern von Mayberry, North Carolina, erfreuen.