Mary Sarah & Friends - Bridges


Sheryl Crow

In einem Gespräch mit der amerikanischen Zeitschrift "Las Vegas Review Journal" erzählt Sheryl Crow zum ersten Mal, dass sie einen Gehirntumor hat. Der Tumor wurde im November 2011 diagnostiziert.

Die Sängerin hat seitdem bei Konzerten immer mal wieder den ein oder anderen Text vergessen und hat dieses überspielt mit Aussagen wie zum Beispiel: "Ich bin 50, was kann ich sagen? Mein Gehirn lässt langsam nach."

Nach den ersten Anzeichen war Crow so besorgt über ihr schlechtes Gedächtnis, dass sie sich vor gut einem halben Jahr einer kernspintomographischen Untersuchung unterzogen hat. Dabei wurde der Tumor entdeckt. Zum Glück handelt es sich um eine Tumor-Art, die normalerweise gutartig verläuft und keine Operation erfordert, führt die Grammy-Gewinnerin in dem Artikel weiter aus .

Für Crow ist es bereits die zweite Tumor-Diagnose. 2006 erkrankte sie an Brustkrebs, den sie jedoch erfolgreich bekämpfte. Damals sagte sie dem amerikanischen People-Magazine: "Ich denke, diese Erfahrung war wichtig für mich. Ich setze mich heute weniger unter Druck, als ich das früher gemacht habe."

Mit Ausnahme, dass Crow hin und wieder die Texte vergisst, hat der Gehirntumor ihr Leben nicht großartig beeinträchtigt. Sie gibt fünf bis sechs Konzerte im Monat und hat die Arbeiten an einem neuen Studio-Album begonnen, das im Oktober dieses Jahres erscheinen soll. Aber auch darüber macht sie sich keine Sorgen: "Zurzeit habe ich nicht einmal einen Plattenvertrag. Aber wahrscheinlich werde ich noch einen unterschreiben - ich mag es, die Möglichkeit zu haben, im Radio gespielt zu werden."