DVD Cover: Taylor Swift - Journey to Fearless
DVD / Blue-Ray kaufen
DVD bei Amazon.de bestellen
Leider nicht verfĂŒgbar
DVD bei JPC bestellen
Leider nicht verfĂŒgbar
Redaktionswertung Bewertung: 4 Sterne = gut
Leserwertung 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Lust auf einen Abend mit Taylor Swift? Alle Besitzer eines codefreien DVD-Players haben jetzt die Möglichkeit, sich den Superstar auf den Bildschirm und damit ins eigene Wohnzimmer zu holen, denn mit "Journey to Fearless" erscheint eine neue DVD der SĂ€ngerin. Darauf erhalten Taylor-Fans einen vielseitigen RĂŒckblick auf die erste Headliner-Tour ihrer LieblingssĂ€ngerin, die immerhin 15 Monate dauerte.

Kanada, Australien, England, Japan und natĂŒrlich die USA standen auf dem Reiseplan, als Taylor Swift 2009 die Tournee zu ihrem Erfolgsalbum "Fearless" startete. Der Titel der DVD lĂ€sst schon darauf schließen, dass es sich hierbei nicht um ein reines Live-Konzert handelt. Statt dessen nimmt die DVD, die in Form von drei Episoden 2010 fĂŒr ein TV-Spezial produziert wurde, den Fan mit auf die Reise um die Welt - und blickt zudem zurĂŒck auf die Anfangstage der Swift-Karriere.

So erfĂ€hrt der Zuschauer, dass Taylor Swift in der Schule bereits anders war, als die MĂ€dchen in ihrem Alter. Denn wĂ€hrend die sich auf ihren ersten Pyjama-Partys vergnĂŒgten, bliebdie Country-SĂ€ngerinlieber zu Hause, um Songs zu schreiben und diese anschließend in heimischer Umgebung zu prĂ€sentieren. Erst auf der Highschool fand Swift mehr VerstĂ€ndnis fĂŒr ihre Liebe zur Musik und ihren großen Traum, auf der BĂŒhne zu stehen. Der Betrachter lernt neben Mutter Andrea und Vater Scott auch die beste Freundin der SĂ€ngerin kennen, und erfĂ€hrt, dass eben diese Abigail die erste Person ist, der Swift ihre neuen Songs vorspielt.

Auch die sagenumwobene Geschichte mit Taylor Swifts Trip nach Nashville, Tennessee, kommt nicht zu kurz. Faith Hill ist dort entdeckt worden, also musste Taylor Swift (immer in Begleitung ihrer Mutter) auch dort hin. Und das mit gerade einmal 11 Jahren. Selbst ihre erste Single "Tim McGraw" packte die damalige SchĂŒlerin noch selbst in BriefumschlĂ€ge, um sie anschließend an die Radiostationen zu schicken. Die Kamera war immer mit dabei,auch als Taylor Swift zusammen mit der Mama im Mietwagen die Radiostationen abklappert.

Doch "Journey to Fearless" bringt in rund 135 Minuten natĂŒrlich nicht nur Reportagen und Aufnahmen aus dem familiĂ€ren Archiv ans Tageslicht: 13 Songs haben es auf die Setlist der DVD geschafft. Da sind neben "Fifteen", "You Belong With Me", "Love Story" oder "Hey Stephen" nicht nur StĂŒcke von der "Fearless"-CD dabei, sondern ebenso Titel vom selbstbetitelten DebĂŒt wie "Picture to Burn", "Should've Said No" oder "Tim McGraw".

Dieser musikalische Teil ist fest in den Ablauf der Dokumentation integriert - ein reines Angucken des Live-Teils ist also nicht möglich - die Anwahl einzelner Songs dagegen schon. Was auf der einen Seite informativ ist,also die Kommentare in den Songs,dĂŒrfte den Freund der reinen Konzert-Performance stören. So gibt es zwar einige Titel, die nicht durch einen Kommentar unterbrochen werden, doch - beispielsweise bei "Forever & Always" - hemmen die erklĂ€renden Infos schon ein wenig das musikalische VergnĂŒgen, wenn der Song erst nach einer Unterbrechung weitergeht. Auf der anderen Seite sind durch die Anmerkungen Swifts Gedanken zu ihren Songs und den Fans noch besser nachzuvollziehen.

Ansonsten zeigt die SĂ€ngerin auf der BĂŒhne, was sie kann. Dabei ist vielleicht nicht jeder gesungene Ton perfekt getroffen, dafĂŒr aber ist wohl kein anderer Superstar so nah an ihrem Publikum. Bei zwei Songs ("Hey Stephen" und "Tim McGraw") ist sie mehr in der Zuschauer-Masse unterwegs, als dass sie auf der BĂŒhne steht. Keine Frage: Taylor Swift ist ein Star zum Anfassen und lĂ€sst diese Tatsache ausgiebig dokumentieren. Die BĂŒhnenshow ist dem Ereignis angemessen - groß und farbenprĂ€chtig. Gleich mehrmals gibt es einen KostĂŒmwechsel -manchmal sogar mitten auf der BĂŒhne ("You Belong With Me"). Alles sehr amerikanisch, perfekt geplant und durchgefĂŒhrt sowie durchaus familientauglich. Die BildqualitĂ€t ist ĂŒberwiegend gut; immer wieder gibt es allerdings Momente, in denen die Scharfstellung der Kameras offenbar nicht einwandfrei funktioniert hat ("Our Song").

Die Reise mit Swift endet bei einem Stadion-Konzert mit 54.000 Besuchern - schön zu sehen, dass die junge Grammy-Gewinnerin bei Shows in dieser GrĂ¶ĂŸenordnung nervös ist - das macht den Star irgendwie menschlich und sympathisch. Zum Finale gibt es noch einen Ausblick auf die Zukunft und die Aufnahmen des (nĂ€chsten) Top-Sellers "Speak Now". Das Ergebnis der dazugehörigen Tour kann dann bereits ab Ende November 2011 mit einer Kombination aus DVD und CD nachvollzogen werden.

Fazit: Eine gelungene Dokumentation ĂŒber den ersten Siegeszug von Taylor Swift, in der es neben vielen persönlichen Einblicken auch eine ganze Menge guter Musik gibt. FĂŒr Fans ein Muss, besonders weil es hier viele Songs zu hören gibt, die Swift bei ihrem Deutschland-Auftritt im MĂ€rz 2011 nicht dargeboten hat.

Journey to Fearless
Label: Shout Factory (Universal) VÖ: 2. MĂ€rz 2012

  • Titelliste

01 You Belong With Me 08 Hey Stephen
02 Tim McGraw 09 Tell Me Why
03 Fifteen 10 Fearless
04 Teardrops On My Guitar 11 Forever & Always
05 Our Song 12 Picture to Burn
06 Today Was a Fairytale 13 Should've Said No
07 Love Story