John Carter Cash

Seine Eltern hatten gro√üe Namen. Klar, dass er dadurch gepr√§gt wurde! John Carter Cash ist der Sohn von June Carter und Johnny Cash, zwei Legenden der Country Music. John Carter Cash wurde sozusagen die Musik in die Wiege gelegt. Und nicht nur dorthin. Sie begleitete ihn in seinem ganzen bisherigen Leben. Immer war er viel mehr als nur ein Zuh√∂rer, denn nat√ľrlich holten seine Eltern ihn mit zu sich auf die B√ľhne.

Sein erstes Video nahm er bereits im jugendlichen Alter von 12 Jahren auf; seine ganz eigene Version des John Anderson-Klassikers "Swinging". Damit hatte er bereits in diesem jungen Alter seine Stilrichtung gefunden. Handgemachte Musik durchaus, aber bitte ruhig ein wenig rockig! Dem Outlaw-Rock 'n' Roll gehört heute noch sein Herz.

John Carter Cash lebt seine Musikalit√§t und seine √úberzeugungen auch in seinem Verhalten aus. So war es ihm eine Ehre, bereits 1989 in Willie Nelsons Hilfsprojekt f√ľr Farmer "Farm Aid" aufzutreten. Seit 2003 hat John Carter Cash eine besondere Beziehung nach Deutschland. Hier, wo seine ber√ľhmten Eltern seit Jahrzehnten verehrt und geliebt werden, fand auch John eine neue, eine zweite musikalische Heimat. Das Hamburger Label AGR Television Records (Universal-Vertrieb) nahm den Songpoeten unter Vertrag. Ein Gl√ľck f√ľr seine vielen Fans, denn so ist seine Musik nun auch in Europa problemlos √ľberall erh√§ltlich. Zudem ist John Carter Cash dementsprechend auch gelegentlich zu Gast in Europa und nat√ľrlich in Deutschland. Passend, dass seine zweite Ehefrau Laura Weber, die er am 1. Juli 2000 in Orville, Oregon, ehelichte, selbst virtuose Geigenspielerin, Vorfahren in Deutschland hat.

Wenn die beiden nicht auf der B√ľhne stehen, was sie √ľbrigens oft gemeinsam tun, erholen sie sich in ihrem Haus in Hendersonville, Tennessee. Dort leben sie zusammen mit ihrer Tochter Anna Maybelle und ihrem Sohn Joseph. Ein gro√üer Name verpflichtet. John Carter Cash erf√ľllt die Erwartungen seiner zahlreichen Fans und arbeitet unerm√ľdlich an seinen Songs. Zudem ist er als Produzent t√§tig und hat als solcher bereits auf zwei Produktionen mitgewirkt, die jeweils mit einem Grammy ausgezeichnet wurden; zum einen eine CD mit seiner Mutter June Carter, zum anderen einen Titel mit seinem Vater Johnny Cash, der 2001 auf dem Projekt "Timeless: A Tribute To Hank Williams" erschien. John Carter Cash lebt die Erinnerungen seiner Eltern weiter, hat dabei aber seinen eigenen Stil gefunden. Der ist erdig, pr√§gnant, handgemacht und ehrlich. Ganz genauso wie er, wie John Carter Cash.

Bei der 2005 verfilmten Geschichte seiner Eltern, "Walk The Line", fungierte John Carter Cash als Produzent. Er hat auch einen kleinen Gastauftritt, der aber aus dem Kinofilm geschnitten wurde und nur auf dem Bonus-Material der DVD zu sehen ist.

Er hat drei Kinderb√ľcher, "Momma Loves Her Little Son", "Daddy Loves His Little Girl" und "The Cat in the Rhinestone Suit" sowie die Biografie seiner Mutter "Anchored in Love" geschrieben, die auch verfilmt wird. John Carter Cash betreibt auch das Cash Cabin Studio in Hendersonville, Tennessee, in der er Aufnahmen f√ľr viele bekannte K√ľnstler produziert.

  • Discografie

  • DVD

  • Charts (Album)

  • Charts (Single)

  • Film- und TV-Auftritte


Cover Jahr Album
Anmerkung

2010 Past & Present (Eigenvertrieb) The Carter Family III

2010 The Family Secret (Eigenvertrieb)  

2003 Bitter Harvest (AGR Television) CD-Besprechung


Cover Jahr Album
Anmerkung
       

Jahr Album Chart
Höchste Platzierung
       

Jahr Single Chart
Höchste Platzierung
       


Jahr Rolle Film/Serie
2005 Bob Neal Walk The Line
1986 Billy Pickett Stagecoach