Mary Sarah & Friends - Bridges


Grammy-LogoÜber Nacht gab die Recording Academy die Nominierten für die 52. jährlichen Grammy Awards bekannt.

Die amerikanische Soul-Diva Beyoncé geht als große Favoritin ins Rennen. Die 28-jährige Sängerin holte sich in Los Angeles, Kalifornien, zehn Nominierungen für die wichtigsten Musikpreise, darunter auch in der Königskategorie Album des Jahres.

Die Country-Sängerin Taylor Swift kam auf beachtliche acht Nominierungen. Mit je sechs Nennungen folgen die Black Eyed Peas, Maxwell und Kanye West. Auf fünf Nominierungen brachten es David Guetta, Beyoncés Mann Jay-Z und Lady Gaga. Vier Zuschläge erhielten unter anderem Bruce Springsteen, John Newton und Keith Urban.

Die nominierten Country-Künstler:

Aufnahme des Jahres: In dieser weiteren genreübergreifenden Kategorie muss sich Taylor Swift mit ihrem Song "You Belong To Me" gegen Künstler wie Beyoncé, The Black Eye Peas, Kings of Leon und Lady Gaga durchsetzen.

Album des Jahres: Hier ist Taylor Swifts "Fearless" zusammen nominiert mit Beyoncé, The Black Eye Peas, Lady Gaga und die Dave Matthews Band.

Song des Jahres: Hier werden die Komponisten der Songs ausgezeichnet, aber auch in dieser Liste steht Taylor Swifts Song "You Belong To Me" zusammen mit Beyoncé, Maxwell, Kings of Leon und Lady Gaga.

Bester neuer Künstler: Hierist neben Keri Hilson, MGMT, The Ting Tings und Silversun Pickups auch die Zac Brown Band nominiert.

Beste Pop Sängerin: Nicht überraschend kommt es auch hier zum Duell zwischen Taylor Swift mit "You Belong To Me" und Beyoncé. Ausserdem im Topf sind Adele, Pink und Katy Perry.

Beste Pop-Zusammenarbeit: Bei den aussergewöhnlichen Duetten gab es direkt mehrere Paarungen mit Countryhintergrund. So ist hier Rosanne Cash zusammen mit Bruce Springssteen nominiert. Willie Nelson hat einen Song mit Norah Jones aufgenommen und Taylor Swift sang zusammen mit Colbie Caillat. Vervollständigt wird die Kategorie durch Ciara mit Justin Timberlake, und Jason Mraz, derauch mit Colbie Caillat im Studio war.

Bestes Traditionelles Pop Album: Hier ist es Willie Nelsons "American Classic", was sich gegen Liza Minelli, Tony Bennett, Michael Bublé und Harry Connick, Jr. durchsetzen will.

Beste Rock Instrumental Aufnahme: In dieser ungewöhnlichen Gruppe taucht neben Jeff Beck, Booker T Jones, dem Brian Setzer Orchestra und Steve Vai unerwartet auch der Name Brad Paisley mit dem Stück "Playing With Fire" auf.

In den eigentlichen Country-Kategorien sind folgende Künstler nominiert:

Beste Country Sängerin:
Miranda Lambert - Dead Flowers
Martina McBride - I Just Call You Mine
Taylor Swift - White Horse
Carrie Underwood - Just A Dream
Lee Ann Womack - Solitary Thinkin'

Bester Country Sänger:
Trace Adkins - All I Ask For Anymore
Billy Currington - People Are Crazy
Jamey Johnson - High Cost Of Living
George Strait - Living For The Night
Keith Urban - Sweet Thing

Bestes Country Duo oder Gruppe:
Brooks & Dunn - Cowgirls Don't Cry
Zac Brown Band - Chicken Fried
Lady Antebellum - I Run To You
Rascal Flatts - Here Comes Goodbye
Sugarland - It Happens

Beste Country Zusammenarbeit:
Dierks Bentley & Patty Griffin - Beautiful World
Kenny Chesney & Mac McAnally - Down The Road
BradPaisley & Keith Urban - Start A Band
Carrie Underwood & Randy Travis - I Told You So
Lee Ann Womack & George Strait - Everything But Quits

Bestes Country Instrumentalstück:
Alison Brown - Under The (Five) Wire
The Greencards - The Crystal Merchant
Sarah Jarosz - Mansinneedof
Steve Wariner - Producer's Medley

Bester Country Song: (Hier geht der Preis an die Komponisten)
Casey Beathard & Tim James - All I Ask For Anymore (gesungen von Trace Adkins)
Jamey Johnson & James Slater - High Cost Of Living (gesungen von Jamey Johnson)
Tom Douglas, Dave Haywood, Charles Kelley & Hillary Scott - I Run To You (gesungen von Lady Antebellum)
Bobby Braddock & Troy Jones - People Are Crazy (gesungen von Billy Currington)
Liz Rose & Taylor Swift - White Horse (gesungen von Taylor Swift)

Bestes Country Album:
Zac Brown Band - The Foundation
George Strait - Twang
Taylor Swift - Fearless
Keith Urban - Defying Gravity
Lee Ann Womack - Call Me Crazy

Doch das war es noch nicht. Weitere Nominierungen und Überraschungen sind zu finden:

Bestes Southern, Country oder Bluegrass Gospel Album: Hier kriegt es Tracy Lawrence mit seinem Album "The Rock" mit Jason Crabb, Ernie Haase & Signature Band, Barry Scott & Second Wind und dem Triumphant Quartet zu tun.

Bestes Americana Album: Hier treffen Willie Nelson und Asleep At The Wheel mit ihrem Album "Willie And The Wheel" auf Bob Dylan, Wilco und Lucinda Williams mit ihrem Album "Little Honey".

Bestes Bluegrass Album:
Jim Lauderdale - Could We Get Any Closer?
Steve Martin - The Crow / New Songs For The Five-String Banjo
Michael Martin Murphey - Buckaroo Blue Grass
Bryan Sutton And Friends - Almost Live
Rhonda Vincent - Destination Life

Bestes modernes Folk Album: Steve Earle erscheint hier in der Liste mit seinem "Townes" Album, zusammen mit Künstlern wie Neko Case, Tracy Chapman, Shawn Colvin und Elvis Castello.

Beste Musical Show Album: Auch wenn es immer wieder auch negative Schlagzeilen gab, so ist zumindest das Album von Dolly Partons "9 to 5" Musical nominiert zusammen mit den Musicals "Ain't Misbehavin'", "Hair", "Shrek The Musical" und "West Side Story".

Bester Song aus einem Kinofilm: Hier findet sich Miley Cyrus mit ihrem Song "The Climb" aus dem Hannah Montana Film wieder. Dieser Song war auch in den Country Charts hoch platziert. Miley muss sich unter anderem gegen Beyoncé und Bruce Springsteen durchsetzen.

Bestes Musik DVD: Zum Abschluss in der 109. Kategorie der Grammys gibt es ein interessantes Aufeinandertreffen zweier Country Generationen. Nominiert sind neben Chris Botti, Anita O'Day und der "The Beatles Love" DVD auch Johnny Cashs "Johnny Cash's America" DVD und die "Love, Pain & The Whole Crazy World Tour Live" DVD von Keith Urban.

Der Verband der US-Plattenindustrie vergibt die Grammys in mehr als 100 Kategorien. Wie erstmals im vergangenen Jahr wurden die Nominierungen erneut bei einem einstündigen Live-Konzert in Los Angeles bekanntgegeben und vom Fernsehsender CBS übertragen.

Am Abend spielten unter anderem die Black Eyed Peas, Sugarland sowie der jüngste der Jonas-Brothers mit seiner eigenen Band Nick Jonas & The Administration auf. Den größten Beifall heimste Alt-Beatle Ringo Starr ein, der die Nominierungen für das Album des Jahres bekannt gab.

Die Verleihung der begehrten Auszeichnungen findet in der Nacht zum 1. Februar 2010 in Los Angeles, Kalifornien, statt und wird vermutlich auch hier im Fernsehen live übertragen.