Lindsay Ell live


Love and Theft; Foto: Tec Petaja

Jeder der rockenden Harmonisten von Love and Theft hat seinen eigenen Hintergrund: In Palm Harbor, Florida, wuchs Stephen Barker Liles mit zeitgen√∂ssischer christlicher Musik, Johnny Cash, Elvis und Basketball auf, w√§hrend Brian Bandas seinen Basketball mit Einfl√ľssen vermischte, die von Jazz √ľber Tim McGraw bis hin zu den Goo Goo Dolls in Austin, Texas, reichten, und Eric Gunderson sich in der Gegend um Charlotte, North Carolina, von den Bluegrass-Banjo-Konzerten seines Gro√üvaters begeistern lie√ü. Sie gingen alle aufs College und √§nderten dann die Richtung, in die sie gingen, als sie den Ruf vernahmen, ihre musikalischen Ambitionen zu verfolgen. Sie trafen sich in Nashville, wo fast unmittelbar klar wurde, dass sie gemeinsam auf die B√ľhne und ins Studio geh√∂rten.

Sie probten sechs Monate lang, wechselten die Leadstimmen durch, polierten ihr ausdrucksstarkes und gleichzeitig feines stimmliches Zusammenspiel und schrieben Lieder. Nachdem sie bei Carolwood Records unterschrieben hatten, taten sie sich f√ľr ihr Deb√ľtalbum "World Wide Open" mit den Produzenten Jeff Coplan und Robert Ellis Orrall zusammen.

Das Album beinhaltet 11 von oder mit der Band geschriebene Tracks, wobei "Runaway" die erste Single ist. Sie wurde von Liles gemeinsam mit Rob Blackledge und Canaan Smith geschrieben und beginnt mit einem drängenden, tiefen Beat und einem Text, der jemanden in dem Moment einfängt, in dem er aus einer beruflichen Sackgasse entkommt und in ein Leben eintaucht, in dem das Abenteuer das einzige ist, was sicher ist. Während sich ihre Stimmen zum Refrain erheben und nach einander immer höher klettern, erkennt man leicht, was die drei zu Music City gezogen hat.

Ihre Harmonien brachten ihnen einen Platz bei Taylor Swifts Tour ein und bringen sie jetzt, zu Anfang einer turbulenten Phase in ihrem Leben, weiter voran. Und nicht nur das, Stephen Barker Liles ist der Stephen, der in Taylor Swifts Song "Hey Stephen", aus dem Album "Fearless", besungen wird.

Die erste Single "Runaway" schaffte es, im November 2009, bis auf Platz 10 der Billboard Hot Country Song Charts. Unmittelbar bevor ihr Label Carolwood wieder mit dem Lyric Street Label zusammengelegt wurde. Die zweite Single-Auskopplung, "Dancing in Circles", war nicht mehr ganz so erfolgreich. Der Song erreichte nur noch Platz 25 in den Charts.

Am 14. April 2010 entschloss sich die Walt Disney Company ihr Country-Label Lyric Street komplett zu schließen und somit verloren Love and Theft ihren Plattenvertrag.

Weil Brian Bandas ohne Plattenvertrag keine Perspektive mehr f√ľr die Band sah, verlie√ü er das Trio. Kurz danach unterschrieb das Duo Love and Theft einen Plattenvertrag bei RCA Records Nashville. Im November 2011 wurde die erste Single unter dem neuen Vertrag an die Radios an und das Major-Label k√ľndigte an das selbstbetitelte Folgealbum im Fr√ľhsommer 2011 zu ver√∂ffentlichen.


  • Discografie

  • DVD

  • Charts (Album)

  • Charts (Single)

  • Film- und TV-Auftritte


CoverJahrAlbum Anmerkung
CD Cover2012Love and Theft (RCA Nashville)CD Besprechung

CD Cover2009World Wide Open (Carolwood / Lyric Street)


CoverJahrAlbum
Anmerkung



JahrAlbumChartHöchste Platzierung
2009World Wide OpenTop Country Albums 10
2009World Wide OpenThe Billboard 200 36

JahrSingleChartHöchste Platzierung
2012Angel EyesHeatseekers Songs2
2012Angel EyesHot 100 Airplay44
2012Angel EyesHot Country Songs9
2012Angel EyesHot Digital Songs55
2012Angel EyesThe Billboard Hot 10055
2011Angel EyesHot Country Songs43
2009Dancing In CirclesHot Country Songs25
2009Runaway Country Singles22
2009Runaway Heatseekers Songs1
2009Runaway Hot 100 Airplay50
2009Runaway Hot Country Songs10
2009Runaway The Billboard Hot 10065

JahrRolleFilm/Serie