Steeldrivers

Es ist schwer zu sagen, ob die alte Redewendung, dass das Ganze mehr als die Summe seiner Teile ist, auf die SteelDrivers zutrifft oder nicht. Es klingt jedoch so, wenn man das unter dem Bandnamen veröffentlichte Debütalbum abspielt, eine Zusammenstellung von 22 Eigenkompositionen, die sich anhören, als wären sie in Holz geschnitzt und zum Verwittern und Reifen in den Hügeln belassen worden. Diese fünf Musiker spielen mit einer luftig-leichten Virtuosität zusammen und halten die Tempi so, dass sie spontan Ideen einbringen können und es den Zuhörern ermöglichen, zu hören, was passiert.

Die SteelDrivers sind nicht nur ein dynamisches und organisches Ensemble, sondern auch eine herausragende Ansammlung individueller Musiker. Der Banjospieler Richard Bailey, der Bassist Mike Fleming, der Mandolinenspieler Mike Henderson, die Geigerin Tammy Rogers und Gitarrist Chris Stapleton, die mit Ausnahme von Bailey auch Gesang beisteuern, weisen alle beeindruckende Studio-Referenzen auf - von einer langen Reihe von Country-Größen bis hin zu Neil Diamond, Bo Diddley, Al Green und Sting.

Die SteelDrivers liefern mit ihrem Album bei Rounder Records eine starke Darbietung ab. Die von Luke Wooten zusammen mit der Band koproduzierte Platte bietet ein wahres Feuerwerk, konzentriert sich jedoch darauf, den schroffen Gesang von Stapleton auf dem eindringlichen "Blue Side of the Mountain" zu untermalen, durch den wogenden Rhythmus von "Drinking Dark Whiskey" zu tragen und die Powerchord-Riffs bei den Strophen zu "Midnight Train to Memphis" anzuschlagen. Wenn dann die vierstimmigen Harmonien einsetzen, ist die Wirkung gleichzeitig fließend und rau, eine Mischung, die so rätselhaft ist, wie die Frage, wie fünf starke Talente sich zu diesem einzigartigen und unauslöschlichen Eindruck zusammenfügen können.

  • Aktuelle CD

  • Fragen an Steeldrivers


CD Cover The Steeldrivers - The Steeldrivers.jpg
amazon
jpc
nicht vergeben
Leider nicht verfügbar



Wer ist euer musikalischer Held?
Mike Henderson: "Ray Charles"

Wer ist euer Traumduettpartner?
Tammy Rogers: "Emmylou Harris"

Welches Buch liegt auf eurem Nachttisch?
Richard Bailey: "'Ava's Man' von Rick Bragg."

Welchen Song hättet ihr gerne geschrieben?
Chris Stapleton: "'What a Wonderful World.'"

Welchen Satz hört ihr Euch immer wieder sagen?
Mike Fleming: "'Die Hölle ist real!", Das gibt es auch auf einem Schild ausserhalb von Louisville an der I-65 zu lesen, direkt gegenüber einem Truckstop für Erwachsene."

weitere Artikel über  The Steeldrivers