Willie Nelson And Friends Outlaws And Angels DVD Cover
DVD bei Amazon bestellen
DVD bei JPC bestellen
nicht vergeben
Redaktionswertung DVD nicht bewertet
Leserwertung 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Seit den All-Star-Feierlichkeit zu seinem 70.Geburtstag ist es eine liebgewonnene Tradition gewonnen: Alle Jahre wieder lĂ€dt Willie Nelson, die gute Seele des Country, Freunde und Kollegen zu einem gemeinsamen Konzert. Dann setzt er den Cowboyhut auf (statt nur das Bandanatuch umzubinden), schnallt die völlig zerrockte Nylonsaitengitarre um, die mit dem in den Korpus geschraddelten Loch, und freut sich ĂŒber seine Kollegen: Solche, die ihn verehren (Toby Keith, Ben Harper, Kid Rock), solche, die er verehrt (Bob Dylan, Al Green, Merle Haggard, Jerry Lee Lewis). Dazu solche, die man einfach immer gerne dabei hat, wie den herrlich knittrigen Keith Richards. Und natĂŒrlich pflegt Willie Nelson auch bei dieser Gelegenheit seine Vorliebe fĂŒr einfĂŒhlsame Duette mit den schönsten und besten SĂ€ngerinnen des Country: Shelby Lynne, Rickie Lee Jones, Lucinda Williams, Carole King und Lee Ann Womack. Im Mai 2004 stand er unter dem Motto "Willie Nelson & Friends - Outlaws And Angels" auf der BĂŒhne des Wiltern. FĂŒr all die, die nicht dabei sein konnten gibt es zumindest 24 Tracks des Abends auf DVD gleichen Titels.

Gleich zwei Bands begleiten den Meister. Die "Houseband" mit komplettem BlĂ€sersatz, stimmgewaltigem Backgroundchor und Legenden wie Greg Leisz an der Pedal-Steel-Gitarre, Ivan Neville am Piano, Jim Keltner an den Drums und Nils Lofgren an der Gitarre. Und die kleine "Family Band", fĂŒr die intimeren Momente. Allesamt exzellente Musiker, lupenreinen Sound und Perfektionismus sollte man dennoch nicht erwarten: "Willie Nelson & Friends - Outlaws And Angels" umweht immer der Charme des Spontanen, des Unperfekten. Und das ist auch gut so. Da darf Carole King bei "Will You Still Love Me" auch schon mal etwas heiser neben dem Ton agieren - man freut sich dennoch ĂŒber das Wiederhören. Da ist auch Zeit fĂŒr AusflĂŒge fern des Country: Gleich zwei Songs ("Still Is Still Moving To Me" und "Pressure Drop") singt Nelson mit Toots Hibbert. Vom Ansager zu recht eingefĂŒhrt als "der Mann, der das Wort 'Reggae' erfand - und ihm den Soul beibrachte." Erstaunlicherweise nur auf der DVD enthalten (und nicht auf der CD) ist Nelsons Duett mit Folklegende Bob Dylan: "You Win Again". FĂŒr Dylanfans natĂŒrlich ein Muss, fĂŒr den Rest der Welt fĂ€llt es eher in die Kategorie: nicht wirklich schön - aber selten.

Aber egal ob mit jungen Wilden wie Ben Harper, Toby Keith und Los Lonely Boys oder altgewordenen Wilden wie Jerry Lee Lewis, Al Green und Keith Richard: Willie Nelson ist bei aller Bescheidenheit nicht nur der Gastgeber, er ist der Fels in der Brandung, von der Musik umtobt, wenn Ben Harper seine Slide-Gitarre zum durchgeknallten "Midnight Rider" werden lĂ€sst. Andere singen sich die Seele aus dem Hals, Nelson knödelt seine Zeilen seelenvoll ins Chaos um ihn herum. Wie erwĂ€hnt, am wohlsten scheint er sich im gemischten Doppel, sprich im Duett mit einer Dame zu fĂŒhlen: Er singt die zĂ€rtlich angejazzten Songs "Stormy Monday" mit Shelby Lynne, "I'll Never Be Free" mit Lee Ann Womack und "Comes Love" mit der unverwechselbaren Rickie Lee Jones. Oder das wundervolle "Overtime" mit Lucinda Williams. Doch auch den Rock'n'Roll-Rebellen Keith Richards zĂ€hmt er bei der Ballade "We Had It All". Aber er kann auch mit den Kumpels richtig einen drauf machen: "Whole Lotta Shakin' Going On" wird seinem Namen mehr als gerecht, wenn der Rock'n'Rollklassiker von Willie Nelson & Friends interpretiert wird: Mit freundlicher UnterstĂŒtzung von Keith Richards, Merle Haggard, Kid Rock und Jerry Lee Lewis.

Mit 24 Tracks bietet die DVD deutlich mehr Musik als die gleichnamige CD. Das erwĂ€hnte Dylan-Duett, das feine "Funny How Time Slips Away" mit Al Green, "One With The Sun" mit Shelby Lynne und "Mama Tried", Toby Keiths große Verbeugung vor Altmeister Merle Haggard. Allerdings wurde der letzte Song, das All-Star-Finale "On The Road Again" bereits mit dem Abspann ĂŒberzogen - vielleicht war dieser Mitschnitt ursprĂŒnglich als TV-Special angelegt. Sound und BildqualitĂ€t sind okay. Als Bonus finden sich einige fahrig zusammengebastelte Ausschnitte von den Proben: Dylan mit SkifahrermĂŒtze, Keith Richard, der als GesichtsĂ€ltester im Rund sein unverwĂŒstliches "Honky Tonk Woman" anstimmt. Keiner dieser Ausschnitte dauert lĂ€nger als 30 Sekunden. Offensichtlich handelt es sich bei den Aufnahmen um TestlĂ€ufe der Cameracrews. HĂ€tten die sich ein Bisschen mit dem Aufbau beieilt und hĂ€tte der Regisseur aufgepasst, dann könnten diese Bonusaufnahmen das Konzert wohl noch ĂŒbertreffen. Chance vertan. Schade.

Fazit: Willie Nelsons traditioneller All-Star-Abend war auch dieses Jahr wieder a night to remember. "Willie Nelson & Friends - Outlaws And Angels": 24 Songs fĂŒr all jene, die nicht dabei sein konnten. Schade allerdings, dass das Bonusmaterial so dĂŒrftig ausgefallen ist.

Label: Eagle Vision (Edel) VÖ: 29. November 2004

  • Titelliste

  • Links

01 Georgia On A Fast Train 13 I'll Never Be Free
02 Ramblin' Fever 14 Opportunity To Cry
03 You win again 15 Mama Tried
04 Shotgun Willie / Shotgun Bobby 16 Pancho & Lefty
05 Funny How Times Slips Away 17 Overtime
06 Rainin' In My Heart 18 Cisco Kid
07 One With The Sun 19 Comes Love
08 Stormy Weather 20 We Had It All
09 Will You Still Love Me Tomorrow 21 Trouble In Mind
10 Still Is Still Moving To Me 22 Whole Lotta Shakin' Going On
11 Midnight Rider 23 I'll Fly Away
12 Pressure Drop 24 On The Road Again