Willie Nelson - December Day


CD Cover George Canyon - One Good Friend
amazon
jpc
Leider nicht verfügbar
Leider nicht verfügbar
RedaktionswertungCD von der Redaktion nicht bewertet
Userwertung1111111111

Wer die Countrymusik in Nashville aufmerksam beobachtet wird spätestens bei der zweiten Staffel von Nashville Star (die Nashville-Ausgabe zu "Deutschland sucht den Superstar) auf den Namen George Canyon gestoßen sein. Er wurde zwar nicht Sieger dieses Songcontestes, sorgte aber für viel Aufmerksamkeit und legt nun sein 3. Album vor.

Ähnlich wie mit dem Sieger der ersten Staffel, Buddy Jewell, der bei Sony unter Vertrag kam, ist es Universal South, die George Canyon auf ihrem Label veröffentlichen.

Aber Moment mal. "3. Album"? Ganz recht. Das ist kein Schreibfehler. Bereits 1997 erschien "Ironwolf" auf Canyon Records das Debüt von George. Zwei Jahre später folgte "George Canyon" auf Shoreline Records. "One Good Friend", so der Titel seines neuen Silberlings, besticht durch 10 Songs, welche die gesamte Bandbreite abdecken. Von der gefühlvollen Countryballade bis hin zum mitreißenden Up-Tempo Countryrocker ist George Canyon unter Mithilfe einiger Songschreiber ein Album gelungen, das jeden Countryfreund erfreuen dürfte.

Mit der Frage "Who Would You Be", geschrieben von Bryan Simpson und Wade Kirby, beschäftigt sich eine Pokerrunde im ersten Song des Album. "Wer würdest du gern sein?" John Lennon, John Wayne, Martin Luther King und viele andere berühmte und bekannte Persönlichkeiten mehr werden da erwähnt aber der letzte der Runde hat nur einen Wunsch. Er möchte ein guter Vater sein. Ein guter Ehemann und die vielen Fragen seiner Kinder beantworten können. Ein Song mit Tiefgang, der an die wesentlichen Dinge im Leben erinnert.

Die Stimme von George klingt tief aber dennoch angenehm warm und sie hat eine eigene Charakteristik mit wieder erkennungswert.

In "Unfinished" erzählt George eine Geschichte über einen angehenden Flugzeugabsturz und einem Passagier, dem im nahenden Tode viele Dinge einfallen, die er in seinem Leben noch nicht erledigt hat. Fiddel und Steel sind die tragenden Instrumente dieses gelungenen Songs, der gut ausgeht. "Workin' On Ten" ist etwas für Partyfreaks. Mit seinen 174 Beats und seinem witzigen Text mit vielen Zahlen ist es eine Herausforderung für Konzertbesucher diesen Track auswendig zu lernen.

Weiter geht es mit einem nachdenklicheren Thema. Der Song "My Name" erzählt aus der Sicht eines ungeborenen Kindes. Und gibt jedem ein bisschen Hoffnung, der ähnliches erlebt hat. Die Musik ist einfach gehalten und hat fast die Rhythmik eines Herzschlages. Diesen Song sollte man sich allein und in Rue anhören. Wer George nicht so gut versteht, kann das Booklet zur Hand nehmen, in welchem alle Texte abgedruckt sind.

"I'll Never Do Better Than you" ist die nicht fehlende Liebeserklärung auf "One Good Friend". Und schon einen Song weiter möchte er in einer Wahnsinnsnummer die Tochter eines Predigers haben. In dieser heißen Country Rock Nummer ist es ihm aber egal und er will sie um jeden Preis. "Hell Or High Water" endet mit einem wohl eher ungewollten Übergang in den nachfolgenden Track "Letting Go". Ein Song, der die Sinnlosigkeit des Krieges in herzergreifenden Vocals beinhaltet ohne patriotisch zu sein. Guestvocals sind von einem Landsmann von George Canyon zu hören - Paul Brandt.

"You're In The Tight Place" ist ein aufmunternder Song, der in vielen Negativem immer etwas Positives findet. Wer "down" ist, sollte das Album mit diesem Song beginnen. Mit "Bird in December" nähert man sich dem Ende des Albums. Dieser Song lässt einen großen Interpretationsspielraum und besitzt eine Melodie, die an alte Merle Haggard Songs erinnern soll laut Aussage von George. Mit "One Good Friend", dem Titelsong des Albums, endet ein überraschendes Werk mit einer Stimme, die man gerne öfter hören möchte, mit Songs, die man noch Mal hören möchte und mit der Gewissheit, dass die Countrymusik sich eben wieder gefunden hat.

Fazit: George Canyon ist ein charismatischer Sänger mit einer eigenen Stimme und einem guten Gespür für Songs, die anders sind. Das Countryfeeling ist in jedem Song zu spüren. Hier bereitet sich der nächste "Hat"-Act auf den Start vor. Wer echte Countrymusik hören will hat sie in George Canyon gefunden.

Label: Universal South (Universal)VÖ: 12. Oktober 2004

  • Titelliste

  • Links

01Who Would You Be06Hell Or High Water
02Unfinished07Letting Go
03Workin' On Ten08You're In The Right Place
04Workin' On Ten09Bird In December
05I'll Never Do Better Than You10One Good Friend